Extremschwimmer Joseph Heß schwimmt durch den kompletten Rhein. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert)

Vom Tomasee bis zur Nordsee

Rheinschwimmer Heß erreicht Rheinhessen

STAND

Der Extremsportler Joseph Heß aus Chemnitz durchschwimmt den Rhein von der Quelle in der Schweiz bis zur Mündung in den Niederlanden. Am Samstag durchquerte er Rheinhessen.

Es ist ein Rekordversuch mit Hindernissen: Am 11. Juni starteten Joseph Heß und sein Team die Reise im schweizerischen Tomasee, der als Quelle des Rheins gilt. Anfang Juli will Heß in Hoek van Holland ankommen. In nur 24 Tagen - so sein Plan - wollte er die gut 1.230 Kilometer zurücklegen. So schnell wie noch niemand zuvor.

Die ursprünglich geplanten 24 Tage wird Heß aber nicht halten können. In der vergangenen Woche musste er hinter Straßburg zwei Tage wegen eines Magen-Darm-Infektes pausieren. Am Freitagnachmittag erreichte er nun die Gewässerkilometer in Rheinhessen.

Extremschwimmer Joseph Heß liebt Langstreckenschwimmen. (Foto: Joseph Heß)
Extremschwimmer Joseph Heß liebt Langstreckenschwimmen. Joseph Heß

Sondergenehmigung fürs Schwimmen im Rhein

Der Extremschwimmer wird von mehreren Kanus begleitet und schwimmt acht bis zehn Stunden pro Tag, manchmal auch noch länger. Das Vorhaben ist auch für einen erfahrenen Langstreckenschwimmer wie Joseph Heß eine Herausforderung.

Die Strömung, Strudel und Schiffe sind lebensgefährlich. Auch deshalb musste er sein Projekt unter strikten Auflagen genehmigen lassen. Experten warnen Nachahmer: Schwimmen im Rhein sei nicht nur lebensgefährlich, sondern in vielen Bereichen auch verboten.

Rheinschwimmen wird wissenschaftlich ausgewertet

Das Marathonschwimmen im Rhein wird von mehreren wissenschaftlichen Instituten begleitet. So nimmt Heß auf seiner Reise Wasserproben, die Aussagen über die Wasserqualität im Rhein ermöglichen. Zudem beobachten Sportphysiologen und -psychologen das Projekt.

Vor fünf Jahren ist Heß bereits den deutschen Teil der Elbe abwärts geschwommen. Immerhin 620 Kilometer in zwölf Tagen.

RLP

Strudel und Schiffsverkehr Warum Schwimmen im Rhein gefährlich ist

Vor den Augen seiner Kinder wurde ein 49 Jahre alter Mann von der
Strömung mitgerissen und ertrank. Vor dem heißen Wochenende ruft die DLRG dazu auf, auf das Schwimmen im Rhein zu verzichten.  mehr...

Ulm

Umweltprojekt von Furtwanger Chemieprofessor Von Ulm gestartet: Donauschwimmer erreicht Schwarzes Meer

Der Donauschwimmer Andreas Fath hat am Freitag das Schwarze Meer erreicht. Fath war im April ab Ulm mit seinem Umweltprojekt in der Donau geschwommen.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Ulm SWR4 BW aus dem Studio Ulm

Biebesheim

Leiche gefunden Vermisster Mann tot aus Rhein bei Mainz geborgen

Der seit Freitagabend im Rhein vermisste 28-jährige Mann aus Darmstadt ist tot aus dem Rhein geborgen worden.  mehr...

Bingen

Nach Sturz von Strömung mitgerissen Vater ertrinkt vor den Augen seiner Kinder bei Bingen im Rhein

An Fronleichnam ist ein Mann bei Bingen-Gaulsheim im Rhein ertrunken. Zuvor war er gemeinsam mit seinen Kindern und einem weiteren Mann in den Fluss gestürzt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR