STAND

Die Proklamation des närrischen Grundgesetzes am 11.11. in Mainz findet nicht statt. Das hat der Mainzer-Carneval Verein (MCV) dem SWR bestätigt.

Traditionell verlesen die Mainzer Fastnachterinnen und Fastnachter das närrische Grundgesetz vom Balkon des Osteiner Hofes vor tausenden Feiernden auf dem Mainzer Schillerplatz. Wegen Corona hatte man sich vor einigen Wochen schon darauf verständigt, die Verlesung nur im kleinen Kreis vor 60 ausgewählten Gästen stattfinden zu lassen. Der SWR wollte dies im Fernsehen übertragen.

MCV: "Gesundheit geht vor"

Nun hat der MCV entschieden, auch das kleinere Format abzusagen. Das aktuelle Infektionsgeschehen lasse nichts anderes zu, so MCV-Präsident Reinhard Urban. "Es tut uns unendlich leid, aber es gibt für uns derzeit keine Alternative.". Die Gesundheit gehe vor, so Urban.

SWR bedauert Absage des 11.11.

Auch der SWR bedauert die Absage der Aktivitäten rund um den 11.11. Man trage aber die Entscheidung des MCV zu 100 Prozent mit. "In der derzeitigen Situation mit rasant zunehmenden Infizierten-Zahlen und verschärften Sicherheitsvorgaben ist eine Veranstaltung im Osteiner Hof und die damit verbundene Live-Sendung, die das SWR Fernsehen geplant hatte, nicht durchführbar", sagte Günther Dudek, Hauptabteilungsleiter "Land und Leute" des SWR Fernsehens Rheinland-Pfalz. Es sei eine verantwortungsbewusste Entscheidung des Vereins, die der extrem schwierigen gesellschaftlichen Situation Rechnung trage, so Dudek weiter.

Narrencharta selbst verlesen

Der MCV hat die Narrencharta nach eigenen Angaben auf seiner Homepage online gestellt, so dass alle Närrinnen und Narrhalesen diese für sich zuhause am 11.11. um 11:11 Uhr verlesen könnten.

STAND
AUTOR/IN