STAND

Otto Schlesinger ist am vergangenen Samstag an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das hat seine Tochter mitgeteilt. Schlesinger wurde 88 Jahre alt.

Otto Schlesinger war die markante Bass-Stimme der Hofsänger von 1959 bis 2007. Mit den Hofsängern trat er immer bei den Fastnachtssitzungen in Mainz auf. Erste Bühnenerfahrung habe Schlesinger mit der Hechtsheimer Gesangsgruppe "Martinos"gesammelt, so seine Tochter. Später sei er für die Mainzer Hofsänger entdeckt worden. Der gelernte Maurer absolvierte eine professionelle Gesangsausbildung an der Frankfurter Musikhochschule.

Tiefster Bass Deutschlands

Seinen Ruf als "tiefsten Bass Deutschlands" bekam er 1969 in der ZDF-Sendung "Stelldichein beim Wein", als Moderator Otto Höpfner ihn so nannte. Insgesamt 48 Jahre sang Otto Schlesinger bei den Mainzer Hofsängern, bevor er sich 2007 von ihnen verabschiedete, so seine Tochter.

Der heutige Kapitän der Mainzer Hofsänger, Christoph Clemens, würdigte Schlesinger als herausragenden Sänger. Er habe mit seiner Stimme maßgeblich zum Erfolg der Hofsänger beigetragen.

Otto Schlesinger hinterlässt seine Ehefrau, seine Tochter mit Ehemann und eine Enkelin.

STAND
AUTOR/IN