STAND

Etwa zwei Drittel aller Corona-Neuinfektionen in der Region Mainz-Bingen gehen wahrscheinlich mittlerweile auf die so genannte Delta-Variante zurück. Das schätzt der Leiter des Gesundheitsamts des Kreises Mainz-Bingen, Dietmar Hoffmann. Wie der Kreis mitteilt, sind in Mainz bislang 40 Fälle nachgewiesen worden, im Landkreis 24. Nur einmal sei es zu einem größeren Ausbruch gekommen – mit vier betroffenen Haushalten in einer Wohnanlage in Mainz. Von den elf Infizierten waren nach Angaben des Landkreises drei bereits doppelt geimpft.

STAND
AUTOR/IN