Mehr als 2.000 Menschen mit Regenbogenfahnen und Bannern demonstrieren beim CSD in Mainz (Foto: SWR)

Bunte Demo beim Christopher Street Day

Tausende fordern in Mainz Toleranz für queere Menschen

STAND

Mit einer bunten Demonstration hat die queere Community in Mainz am Christopher Street Day ihre Forderung nach mehr Toleranz für alle bekräftigt.

Mehr als 2.000 Menschen waren nach Polizeiangaben am Samstag in die Mainzer Innenstadt zum Christopher Street Day (CSD) gekommen und hatten die Landeshauptstadt in die Farben der Regenbogenflagge gehüllt.

"Wir lassen uns nicht mit Nazis vergleichen"

Dabei kritisierten sie jüngste Äußerungen des Mainzer CDU-Vorsitzenden Thomas Gerster und forderten einen Stopp der Diskriminierung von Transmenschen. Auf einer Kundgebung sagte Philipp Gresch vom Vorstand des veranstaltenden Vereins "Schwuguntia" mit Blick aus Gersters Aussagen, "wir fordern Konsequenzen. Wir lassen uns nicht mit Nazis vergleichen."

Nach dem CSD in Berlin hatte Gerster das Hissen der Regenbogenfahne am Bundestag kritisiert und in Anspielung auf die NS-Zeit auf Twitter geschrieben: "Man hat schon einmal schwarz-rot-gold durch andere Farben ersetzt." Später entschuldigte er sich und löschte den Tweet.

"Wir sind kein Freiwild - es muss Schluss sein mit der Gewalt"

Zu den Schwerpunkten der einwöchigen CSD-Aktionswoche gehörte die Forderung nach Akzeptanz für transsexuelle Menschen. "Wir sind kein Freiwild, es muss Schluss sein mit der Gewalt", rief Gresch, nachdem er jüngste Übergriffe auf queere Menschen im Rhein-Main-Gebiet angeführt hatte.

Transfrau Johanna aus Mainz sagte zu Beginn der Demonstration, "ich spüre immer mehr diese Besessenheit von vielen Menschen, alle in eines von zwei Geschlechtern einzusortieren". Das gebe immer Krach, bis hin zu Todesdrohungen." Alle müssten selbstbestimmt ihr Geschlecht angeben und mit welchen Pronomen sie angesprochen werden wollten.

Vier CSD-Aktionen in RLP

In Rheinland-Pfalz gibt es in diesem Sommer insgesamt vier CSD-Aktionen. In Trier gab es bereits am 16. Juli eine Demonstration. In Koblenz ist es am 20. August soweit, in Bad Kreuznach wird ein kleinerer CSD für den 17. September geplant.

Mainz

CSD-Woche Start der Sommerschwüle: Mainz bekennt Farbe

Eine Woche lang wird in Mainz gefeiert und diskutiert. Bei der Sommerschwüle gibt es in der Stadt viele Veranstaltungen für Lesben, queere Menschen und Schwule.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Aufregung wegen Vergleich zu Naziflagge Mainzer CDU-Politiker kritisiert Regenbogenfahnen an öffentlichen Gebäuden

Der Vorsitzende des Mainzer CDU-Kreisverbands, Thomas Gerster, kritisiert das Hissen der Regenbogenflagge an öffentlichen Gebäuden. Dazu zieht er auf Twitter einen Nazi-Vergleich und löst damit viel Empörung aus.  mehr...

Trier

Trier Mehr Straftaten gegen queere Menschen in Trier

In Trier ist heute Christopher Street Day. Das Ziel: mehr Toleranz und Respekt - was wohl auch nötig ist.  mehr...

DASDING DASDING

CSD: Viel mehr als nur ein bunter Umzug

Dragqueen Luna Lube aus Heilbronn demonstriert mit vielen tausend Menschen auf dem Christopher Street Day in Stuttgart für die Rechte aller Menschen. Warum Luna gerne Drag macht, hat sie dort erzählt.  mehr...

Stuttgart

Motto: "Community.Kraft.Europa." Größere Parade als in Berlin: Hunderttausende feierten CSD in Stuttgart

Beim Christopher Street Day zogen am Samstag 100 Formationen durch die Stuttgarter Innenstadt - mehr als vor einer Woche in Berlin. Neben Feiern und Spaß haben geht es beim CSD auch um Politik.  mehr...

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR