Ein Labormitarbeiter führt einen Corona-Test durch. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Tom Weller)

Bioscientia in Ingelheim optimistisch

Omikron auf dem Vormarsch: Labore brauchen Fachpersonal

STAND

Die Corona-Zahlen steigen - auch wegen Omikron. Deswegen fordern Experten mehr Tests. Doch können die Labore das leisten? Ein Laborleiter aus Ingelheim ist optimistisch.

Omikron treibt die Corona-Infektionszahlen nach oben. Experten sagen, wegen der Virusvariante müsse viel mehr getestet werden: mehr PCR-Tests und mehr Tests auf Mutationen des Coronavirus. Die Labore stehen deshalb unter Druck. Teilweise gehen Mitarbeiter, weil sie die Arbeitsbelastung nicht aushalten.

Ingelheimer Labor hat Kapazitäten stark ausgebaut

Der Geschäftsführer des Bioscientia-Labors in Ingelheim, Dr. Oliver Harzer, gibt zu, dass er immer Bedarf an medizinisch-technischen Assistenten (MTA) habe. Das liege vor allem am bereits verstärkten Testangebot: "Natürlich haben wir auch Stellenausschreibungen, weil wir unsere Testkapazität ganz erheblich ausgeweitet haben. Wir können dieses Jahr doppelt so viele PCR-Tests machen, wie letztes Jahr."

Laborchef Harzer macht sich keine Sorgen

Grunsätzlich ist Harzer allerdings optimistisch: Er glaubt auch in Zukunft genügend Personal zu finden - auch wenn die Politik die PCR-Tests ausweiten will. "Wir greifen nicht nur auf Medizinisch-technische Assistenten zurück. Glücklicherweise gibt es auch andere Menschen, die mit der Technik gut umgehen können. Biologie- und Chemiestudenten in höheren Semestern können ganz selbstverständlich mit PCR arbeiten. Und diese Qualifikation können wir auch einsetzen."

Video herunterladen (10,1 MB | MP4)

Neben medizinisch-technischen Assistenten brauche es zum Beispiel auch Datentypisten, die Aufträge erfassen können. Sein Ingelheimer Labor stehe im Moment aber noch ganz gut da, so Harzer. Er habe aber aus der Branche auch anderes gehört. "Ich weiß, dass andere Kollegen Schwierigkeiten haben, Personal zu kriegen."

Dass wegen der hohen Arbeitsbelastung und des Drucks Angestellte gehen, kennt Harzer auch. Das seien allerdings eher auf Aushilfsbasis angestellte Mitarbeiter gewesen.

Mitarbeiter sind stolz auf ihre Leistung

Allerdings seien sich die Menschen, die im Corona-Bereich arbeiten, ihrer Verantwortung bewusst und stolz auf ihre Leistung, "sie nehmen diesen Job sehr, sehr, sehr ernst", so Harzer. Das ganze Interview mit Dr. Harzer hören Sie hier.

RLP

Virus-Mutationen So wird in Rheinland-Pfalz nach Omikron-Infektionen gesucht

Die Omikron-Welle hat Rheinland-Pfalz erreicht, die ersten Fälle dieser Virus-Variante sind nachgewiesen. Aber wie wird eigentlich festgestellt, ob es sich bei einer Corona-Infektion um Omikron handelt?  mehr...

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Mehr als 9.000 neue Corona-Fälle in RLP

In Rheinland-Pfalz steigt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter an. Die Hospitalisierungsinzidenz im Land ist allerdings am Donnerstag leicht gesunken.  mehr...

Prüfung der Quarantäne-Dauer bei kritischer Infrastruktur Plachter: "Quarantäne könnte im Einzelfall verkürzt werden"

In der Omikron-Welle sehen Experten die kritische Infrastruktur gefährdet. Der Mainzer Virologe Prof. Bodo Plachter analysiert, ob deswegen die Quarantäne-Regeln gelockert werden sollten.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Trotz Omikron-Sorge Mit Masken- und Testpflicht: Schule in RLP ist gestartet

Während das genaue Ausmaß der Omikron-Welle in Deutschland noch unklar ist, startete für Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz der Unterricht an Schulen wieder.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Boostern gegen die Omikron-Variante Wie gut ist die kritische Infrastruktur in RLP vorbereitet?

Steigende Infektionszahlen durch Omikron bei Feuerwehr, Polizei oder Energieversorgern könnten zu Problemen führen. Wie gut ist Rheinland-Pfalz vorbereitet?  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN