STAND

Nach dem Feuer in einem Hochhaus in der Mainzer Oberstadt sind 42 Appartements unbewohnbar. Nach Angaben der Feuerwehr konnten aber alle Bewohner anderweitig untergebracht werden. Inzwischen gibt es auch Hinweise auf die Brandursache.

Alle Betroffenen seien bei Verwandten oder Freunden untergekommen oder hätten ein unbeschädigtes Appartement in dem Hochhauskomplex bekommen, so ein Feuerwehrsprecher. Zwei Personen befänden sich in einem Hotel. Eine Notunterkunft in einer nahegelegenen Sporthalle sei inzwischen wieder aufgelöst worden.

Video herunterladen (5 MB | MP4)

150 Menschen in Sicherheit gebracht

Gegen 1:00 Uhr in der Nacht zum Mittwoch waren mehrere Notrufe in der Leitzentrale eingegangen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand eine Wohnung im sechsten Stock des ehemaligen MAG-Hotels in der Mainzer Oberstadt bereits komplett in Flammen. Wegen der starken Rauchentwicklung evakuierten die Einsatzkräfte den gesamten Hochhauskomplex. 150 Menschen mussten betreut werden. Dafür wurden vor Ort zwei Stadtbusse aufgestellt und eine Sporthalle in der Nähe geöffnet. Sechs Menschen wurden laut Feuerwehr mit Rauchvergiftungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Der Brand sei schnell unter Kontrolle gebracht worden, so ein Sprecher der Feuerwehr, allerdings gestalteten sich die Nachlöscharbeiten schwierig.

Rettungswagen stehen vor Hochhauskomplex. (Foto: Wiesbaden 112)
Mehr als 100 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei waren im Einsatz. Wiesbaden 112

Offenbar technischer Defekt

Insgesamt waren mehr als 100 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten im Einsatz. Die Polizei geht inzwischen von einem defekten technischen Gerät als Brandursache aus. Der entstandene Schaden könne noch nicht beziffert werden, liege jedoch bei mindestens 100.000 Euro, so die Polizei.

STAND
AUTOR/IN