STAND

Ende vergangenen Jahres ist die ehemalige Lokhalle am Wormser Hauptbahnhof in Flammen aufgegangen. Das Amtsgericht hat den Brandstifter jetzt verurteilt - einen 18-Jährigen.

Das Wormser Amtsgericht hat den jungen Mann wegen Brandstiftung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er wird jetzt in einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht.

Wie die Wormser Zeitung schreibt, hatte der Angeklagte während des Prozesses gestanden, in der alten Lokhalle das Feuer gelegt zu haben. Der 18-Jährige habe aus Geltungssucht gehandelt und in betrunkenem Zustand die Halle angesteckt.

Eine große ausgebrannte Halle von oben ohne Dach, darin ausgeebrannte Wagons und Loks (Foto: Stadt Worms)
Die alte Lokhalle am Wormser Bahnhof wurde durch das Feuer komplett zerstört. Mit ihr: historische Schienenfahrzeuge. Stadt Worms

Die historische Gebäude am Wormser Hauptbahnhof war im vergangenen November bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Ein Eisenbahnverein hatte die ehemalige Lokhalle angemietet, um dort alte Schienenfahrzeuge zu restaurieren. In der Halle waren zum Zeitpunkt des Brandes zwei alte Loks, drei Waggons und drei Lkw untergebracht. Durch das Feuer ist ein Schaden von einer halben Million Euro entstanden.

STAND
AUTOR/IN