STAND

Das neue Blockheizkraftwerk auf der Ingelheimer Aue im Industriegebiet Mainz-Mombach startet heute in einen vierwöchigen Probebetrieb. Der Bau hat etwa 100 Millionen Euro gekostet.

Bei einem erfolgreichen Test soll das Werk noch in diesem Jahr in den kommerziellen Betrieb übergehen, heißt es von den Kraftwerken Mainz-Wiesbaden. Nach dem Testlauf wird das Blockheizkraftwerk mithilfe von zehn riesigen Gasmotoren rund 40.000 Haushalte mit Strom und Wärme versorgen.

Nach Angaben der Stadt und der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG ist das neue Werk umweltfreundlicher als andere. So benötige es im Vergleich zum bestehenden Gas- und Dampfturbinenkraftwerk auf der Ingelheimer Aue deutlich weniger Erdgas, um Energie in Form von Wärme zu erzeugen.

Start hatte sich verzögert

Seit 2017 wird das Blockheizkraftwerk inzwischen gebaut. Eigentlich war geplant, dass das 100 Millionen Euro-Projekt bereits vor zwei Jahren den Betrieb aufnimmt. Laut einer Sprecherin gab es aber Verzögerungen in der frühen Planungs- und Genehmigungsphase. Auf die Kosten habe sich das allerdings nicht ausgewirkt.

STAND
AUTOR/IN