Mainz

BioNTech-Gründer baut Abteilung für mRNA-basierte Krebstherapie auf

STAND

Der Mitbegründer des Impfstoff-Entwicklers BioNTech, Ugur Sahin, baut am Helmholtz-Institut "HI-TRON" in Mainz eine wissenschaftliche Abteilung für mRNA-basierte Krebs-Immuntherapie auf. Spezielle Botenmolekülen (mRNA) sollen dabei das Immunsystem anregen, um den Krebs zu bekämpfen. Der große Vorteil dieses Ansatzes sei, dass er vergleichsweise einfach und schnell die Herstellung hochgradig individualisierter Tumorimpfstoffe ermögliche, teilte das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg (DKFZ) mit. BioNTech verwendet die mRNA-Technik bereits bei seinem Corona-Vakzin.

Im "HI-TRON" in Mainz arbeiten das Deutsche Krebsforschungszentrum Heidelberg, die Universitätsmedizin Mainz und die Johannes Gutenberg-Universität zusammen. Sahins Frau, Özlem Türeci, hat am "HI-TRON" eine Professur übernommen, die sich vor allem der Entwicklung personalisierter Krebstherapien widmet. Die Abkürzung "HI-TRON" steht für Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie Mainz.

Mainz

Feierstunde in der Rheingoldhalle BioNTech-Gründer sind Mainzer Ehrenbürger

Die drei Gründer des Pharmaunternehmens BioNTech Ugur Sahin, Özlem Türeci und Christoph Huber haben am Nachmittag die Mainzer Ehrenbürgerwürde erhalten. Die Zeremonie wurde im Livestream übertragen.

Mainz

Ehrenring der Unimedizin Mainzer BioNTech-Gründerpaar heimst nächsten Preis ein

Die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs hat das Gründerpaar des Mainzer Unternehmens BioNTech berühmt gemacht. Neben zig Urkunden und Preisen gab es für Özlem Türeci und Ugur Sahin nun auch einen Ring.

STAND
AUTOR/IN
SWR