Mainz

Impfstoffhersteller Biontech investiert in Afrika

STAND

Das Mainzer Biotechnologie-Unternehmen Biontech hat mit dem Bau seiner ersten Produktionsstätte für mRNA-Impfstoffe in Ruanda begonnen. Das Unternehmen hatte für den afrikanischen Kontinent Impfstoff-Produktionsanlagen in Container-Bauweise entwickelt.

Beim Spatenstich in Ruandas Hauptstadt Kigali haben am Donnerstag neben Biontech-Gründer Sahin auch afrikanische Staats- und Regierungschefs, sowie per Videoschalte Bundeskanzler Scholz und EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen teilgenommen. Bis Ende des Jahres ist dann geplant, die ersten Container-Module nach Ruanda zu liefern. Die Produktion soll anschließend etwa 12 bis 18 Monate nach dem Aufbau beginnen. Nach eigenen Angaben will Biontech im Anschluss auch weitere Anlagen im Senegal und in Südafrika bauen.

STAND
AUTOR/IN