STAND

In der Europäischen Union ist der erste Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen worden. Die EU-Kommission erteilte dem Präparat des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer die bedingte Marktzulassung, wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Montag sagte.

Video herunterladen (4,8 MB | MP4)

Zuvor hatte die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) empfohlen, den Impfstoff für Personen ab 16 Jahren zuzulassen. Somit können die Impfungen gegen das Coronavirus jetzt auch in der EU beginnen. Das Präparat erfülle die strengen Sicherheitsanforderungen der Europäischen Union, sagte die Exekutivdirektorin der Amsterdamer Behörde, Emer Cooke, am Montag. Die Daten zeigten, dass der Nutzen die Risiken des Präparates klar überwiege.

EMA: Impfstoff wohl auch gegen jüngste Mutation wirksam

Nach den Worten Cookes gibt es keine Hinweise, dass der Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer nicht gegen die jüngst vor allem in Großbritannien aufgetretene Mutation des Virus wirkt. Sie sagte zugleich, dass der Wendepunkt im Kampf gegen die Pandemie noch nicht erreicht sei. "Es wird Zeit erfordern, den Impfstoff zu verbreiten", so Cooke. Es gebe aber die Aussicht, dass 2021 ein "helleres Jahr wird als 2020".

Nach Angaben von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) sollen die Impfungen in der EU zwischen dem 27. und dem 29. Dezember beginnen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und auch die rheinland-pfälzische Landesregierung planen mit einem Impfstart am 27. Dezember.

"Wir haben noch keine Informationen von Biontech, wann genau die ersten Impfstoff-Lieferungen in Rheinland-Pfalz eintreffen", sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD). Der Impfstoff werde von dem Mainzer Pharmaunternehmen an die zentrale Anlieferstelle des Landes gebracht und von dort aus entsprechend zu den einzelnen Impfzentren weitertransportiert.

Dreyer froh über EMA-Empfehlung für Biontech

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat sich erleichtert über die Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) gezeigt, den Corona-Impfstoff der Mainzer Firma zur Zulassung in der EU zu empfehlen. "Wir freuen uns natürlich total, ganz Europa schaut auf die Zulassung dieses Impfstoffes", sagte sie am Montag. "Wir gehen davon aus, dass die nächsten Etappen jetzt sehr schnell gehen, so dass am 27. der Impfstoff hier ist." Dies sei sehr wichtig, damit die Impfungen in den Altenheimen beginnen könnten und es dort bei den besonders gefährdeten Bewohnerinnen und Bewohnern zu einer Entlastung komme. Auch Bundesgesundheitsminister Spahn zeigte sich von der Entscheidung erfreut. Er sprach von einem "Meilenstein in der Pandemie-Bekämpfung."

Video herunterladen (2,8 MB | MP4)

Biontech und Pfizer bereit zur Auslieferung

Die Hersteller Biontech und Pfizer stehen nach eigenen Angaben zur Auslieferung der ersten Impfstoffe in die EU in den Startlöchern. "Wir sind bereit, mit der Auslieferung der ersten Impfstoffdosen in der EU zu beginnen, sobald wir grünes Licht erhalten", sagte Biontech-Chef und Mitgründer Ugur Sahin. "Die heutige Entscheidung ist eine besonders persönliche und emotionale für uns alle bei Biontech", sagte Sahin. "Als Unternehmen mit Sitz im Herzen der EU freuen wir uns besonders, einen Schritt näher daran zu sein, möglicherweise den ersten Impfstoff gegen diese verheerende Pandemie in Europa zu liefern."

In Deutschland sollen die ersten Dosen am kommenden Sonntag gespritzt werden. Bis dahin soll das bundeseigene Paul-Ehrlich-Institut die Impfchargen prüfen und freigeben. Die erste Lieferung von Biontech soll am Samstag in Deutschland eintreffen. Erwartet werden 151.125 Impfdosen, wie die Berliner Gesundheitsverwaltung mitteilte, nachdem Bundesgesundheitsminister Spahn die Gesundheitsministerkonferenz informiert hatte.

Spahn erklärte auf Twitter, bis Ende dieses Jahres sollten insgesamt mehr als 1,3 Millionen Impfdosen an die Bundesländer ausgeliefert und von diesen an Impfteams verteilt werden. Im Januar würden dann jede Woche mindestens weitere 670.000 Dosen ausgeliefert. Als erstes sollen die über 80-Jährigen, Personal und Bewohner von Pflegeheimen sowie auch Gesundheitspersonal mit sehr hohem Infektionsrisiko geimpft werden.

Biontech-Impfstoff in mehreren Ländern bereits zugelassen

Der Biontech-Pfizer-Impfstoff ist in mehreren Ländern - darunter die USA, Kanada und Großbritannien - bereits zugelassen. Über eine Zulassung des Impfstoffes des US-Unternehmens Moderna will die EMA am 6. Januar entscheiden.

Mainz

Ansteckendere Corona-Variante Biontech-Chef Sahin trotz Virus-Mutation zuversichtlich

Die EU-Kommission hat den Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer zugelassen. Im Gespräch mit SWR Chefredakteur Fritz Frey äußert sich Biontech-Chef Ugur Sahin zuversichtlich über die Wirksamkeit des Impfstoffs auch im Hinblick auf Mutationen des Virus.  mehr...

Mainz

Chronologie So entstand der Corona-Impfstoff von Biontech

Normalerweise dauert es viele Jahre, bis ein Impfstoff die Zulassungsreife erlangt. Beim Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech ging es jetzt überraschend schnell.  mehr...

Mainz

Zulassung von Impfstoff Biontech-Gründer sprechen mit Merkel und Ministern

Die Gründer von Biontech haben am Donnerstag mit Kanzlerin Angela Merkel, Gesundheitsminister Jens Spahn und Forschungsministerin Anja Karliczek (alle CDU) gesprochen. Sie erklärten, warum ihr Impfstoff sicher sei.  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Die wichtigsten Fragen und Antworten FAQ zur Corona-Impfung und zum Impfstoff

Das Thema Corona-Impfung beschäftigt viele Menschen. Wir geben Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Impfstoff, Funktionsweise und Nebenwirkungen.  mehr...

Eine Woche vor Impfstart in Rheinland-Pfalz Vorbereitungen für Corona-Impfungen laufen auf Hochtouren

Rund eine Woche vor dem erwarteten Beginn der Corona-Impfungen in Rheinland-Pfalz laufen die Planungen dafür auf Hochtouren. Einen detaillierten Zeitplan für den Auftakt gibt es bislang nicht, vieles ist in vollem Gange.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Corona-Live-Blog in RP: Erste Apotheken stellen digitale Impfpässe aus

Die Sieben-Tage-Inzidenz geht in Rheinland-Pfalz deutlich zurück, doch das Coronavirus ist weiter das bestimmende Thema im Land. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN