STAND

Das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech rechnet damit, dass die ersten Dosen seines Corona-Impfstoffs in den kommenden Tagen in Großbritannien eintreffen werden. Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel hat den Stoff heute offiziell zugelassen.

Derzeit würden die Impfdosen in Belgien abgepackt, sagte Vorstandsmitglied Sean Marett am Mittwoch in einer Pressekonferenz. Dort hat Biontech gemeinsam mit seinem amerikanischen Partner Pfizer ein Werk. Der Impfstoff werde per Lkw oder Flugzeug nach Großbritannien gebracht.

Video herunterladen (2,1 MB | MP4)

Aufgetaute Impfdosen könnten bis zu sechs Stunden bei Temperaturen von zwei bis acht Grad transportiert werden, etwa in Lieferwagen zu Pflegeheimen. Im Kühlschrank könne das Vakzin bis zu fünf Tage gelagert werden. Wie lange der Impfschutz anhält, ist noch offen. Diese Frage müsse noch geklärt werden, sagte Medizinchefin Özlem Türeci.

Weltweite Verteilung soll "fair" sein

Befürchtungen, die EU und die USA könnten bei den Auslieferungen des Vakzins das Nachsehen haben, trat Biontech entgegen. Auch nach der Zulassung des Corona-Impfstoffs in Großbritannien wolle man an einer "fairen" weltweiten Verteilung des Präparats festhalten. "Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir den Impfstoff der ganzen Welt zur Verfügung stellen", sagte Marett. Nicht alle Dosen gingen an Großbritannien.

Erleichterung in Großbritannien

Der Impfstoff werde ab der nächsten Woche im ganzen Vereinigten Königreich verfügbar gemacht, sagte auch der britische Gesundheitsminister Matt Hancock. "Wir haben jetzt einen Impfstoff. Wir sind das erste Land der Welt, das einen formell klinisch genehmigt hat."

Großbritannien hat am Mittwoch noch vor den USA und der EU weltweit als erstes Land den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zugelassen. Für die Europäische Union und Deutschland wird die Entscheidung Mitte Dezember erwartet. Bislang haben sich 43.000 Menschen mit dem neuartigen Biontech-Impfstoff impfen lassen. Die Nebenwirkungen seien verschwindend gering gewesen, so Biontech. Weniger als vier Prozent der Test-Personen hätten Kopfweh oder Müdigkeit gespürt.

Wie sicher ist der Impfstoff? EU kauft Biontech-Impfstoff – wie geht's jetzt weiter?

Geht's jetzt los? Der US-Arznei-Riese Pfizer hat zusammen mit dem Mainzer Unternehmen Biontech einen aussichtsreichen Impfstoff gegen Covid-19 entwickelt. Er elektrisiert die Corona-Bekämpfer – und könnte schon bald eingesetzt werden. Erst mal aber in den USA.  mehr...

Mainz

Chronologie So entstand der Corona-Impfstoff von Biontech

Normalerweise dauert es viele Jahre, bis ein Impfstoff die Zulassungsreife erlangt. Beim Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech ging es jetzt überraschend schnell.  mehr...

STAND
AUTOR/IN