STAND

Am Rosenmontag sind sie noch stolz durch die Mainzer Innenstadt gerollt. Nur einen Tag später heißt es schon: Platz machen für 2021. Die Motivwagen werden in der MCV-Wagenhalle in Mainz-Mombach zersägt.

Motivwagen des MCV werden zersägt Politiker werden in Mainz "einen Kopf kürzer" gemacht

Motivwagen werden in der MCV-Wagenhalle zerstört (Foto: SWR)
Nicht nur Putin wurde am Dienstag in der MCV-Wagenhalle geköpft.
Ein wenig traurig schaut die Karikatur des russischen Präsidenten drein.
Immerhin hat sie den am besten trainierten Oberkörper. Aber Putin ist nicht der einzige Politiker ohne Kopf.
Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde einen Kopf kürzer gemacht.
Die Politiker-Köpfe werden für spätere Motivwagen eingelagert.
Die Mainzer Baudezernentin Marianne Grosse kriegt jetzt nichts mehr zu fassen - ihr wurde der Arm abgesägt.
Wem gehört welcher Arm?
Auch die Doppelgängerin von Regierungschefin Malu Dreyer hat schon bessere Zeiten gesehen.

Monatelang haben Wagenbauer Dieter Wenger und sein Team an den Motivwagen gearbeitet - alles nur für den einen Tag: Rosenmontag. Der ist jetzt um - und die übergroßen Politikerfiguren müssen fallen.

Mit Kettensägen und Stahlsägen werden Angela Merkel und Co. einen Kopf kürzer gemacht. "Da ist einiges an Werkzeug notwendig, damit wir die flachkriegen", sagt Wenger, pragmatisch und emotionslos. "Es ist vorbei, der Zug ist gelaufen. Heute rollen Köpfe hier. Ich habe da keine Emotionen."

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Gliedmaßen in der Halle verstreut

Überall in der Wagenhalle liegen Arme und Beine aus Draht. Es staubt, Styropor fliegt durch die Luft. Etwa zehn Leute in dreckigen Shirts und mit Schutzhelmen sägen an den Figuren herum.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidenten Dreyer liegt - zwar noch lächelnd - aber ohne Füße am Boden der Wagenhalle. Kanzlerin Merkel ist auch schon umgefallen.

Manche Körperteile werden aufbewahrt

"Den Kopf heben wir auf, den könnten wir vielleicht nochmal gebrauchen", sagt Wenger. Auch die Körperteile werden zerlegt. "Die Arme und Beine kommen ins Archiv."

Was nicht mehr gebraucht wird, landet im Container. Denn nach dem Rosenmontagszug ist vor dem Rosenmontagszug. "Es geht ja schon weiter. Wir denken schon daran, was als nächstes passiert", sagt der Wagenbauer.

Vorbereiten auf Rosenmontag 2021

Vielleicht gibt es nächstes Jahr ein Wiedersehen mit Merkel, Putin und den anderen. Aber erstmal möchte Dieter Wenger - der immerhin schon 80 Jahre alt ist - nur das: "Durchschnaufen, mal ein bisschen länger schlafen und abends wieder früher ins Bett kommen." Kraft tanken für die Motivwagen 2021.

STAND
AUTOR/IN