STAND

Ein 36-jähriger Mann hat Dienstagnachmittag am Mainzer Rheinufer einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Der Mann war im Rhein schwimmen gegangen. Zeugen hatten den Mann im Wasser entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Als die Polizei eintraf, hielt sich der 36-jährige im Wasser an der Kaimauer fest. Die Beamten versuchten im zu helfen, auch ein Jet-Ski-Fahrer war zur Rettung bereit. Letztlich, so die Polizei, gelang es dem Mann eigenständig an einer günstigen Stelle aus dem Wasser zu steigen. Er erlitt lediglich ein paar Schürf- und Schnittwunden. Danach stellte sich heraus, dass der 36-jährige leicht betrunken ins Wasser gegangen war, um sich abzukühlen. Es werde nun geprüft, ob der Mann den Rettungseinsatz bezahlen muss. Die Polizei weist dabei nochmal darauf hin, dass das Schwimmen im Rhein lebensgefährlich sein kann.

STAND
AUTOR/IN