STAND

Beschäftigte des Ingelheimer Krankenhauses haben am Montagmittag einen Kranz vor dem Ingelheimer Rathaus niedergelegt. Sie wollen damit ihrer Trauer um den Verlust der Klinik und ihrer Arbeitsplätze Ausdruck verleihen.

Vor einer Woche war bekannt geworden, dass das Ingelheimer Krankenhaus zum Ende des Jahres seinen Betrieb einstellt. Als letzter Betreiber der Klinik hatte sich die Stadt Ingelheim aus finanziellen Gründen zurückgezogen. Derzeit läuft ein Insolvenzverfahren. Weil sich kein neuer Investor gefunden hat, wurde den knapp 200 Beschäftigten zum Jahresende gekündigt.

Hiobsbotschaft kurz vor Weihnachten

"Mir fehlen die Worte. Ich weiß gerade nicht wohin mit meinen Gefühlen. Seit Jahren tun die Beschäftigten alles dafür, um das Krankenhaus und die Versorgung in Ingelheim zu erhalten. Und jetzt, tatsächlich etwas aus dem Nichts, kurz vor Weihnachten, diese Nachricht“, versucht die Betriebsratsvorsitzende Stefanie Klemann ihre Gemütslage in Worte zu fassen.

Forderung nach Jobs

Den Tag über haben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Ingelheimer Krankenhauses immer wieder Kerzen an dem Kranz vor dem Rathaus abgestellt. Mit der Aktion sollten sie sich von "ihrem“ Krankenhaus verabschieden können, so Klemann. Gleichzeitig fordert sie die Stadtverwaltung und andere Arbeitgeber in der Region auf, zu prüfen, ob sie Stellenangebote für die Beschäftigten des Krankenhauses schaffen können.

Ingelheim

Eine gute Gemeinschaft und viele Tränen Das Ingelheimer Krankenhaus - eine Chronik

Alles muss raus - die Klinik in Ingelheim wird gerade leergeräumt. Vor ein paar Tagen war endgültig Schluss in dem Krankenhaus. Von der Corona-Klinik zum Insolvenzfall - eine Chronik des vergangen Jahres.  mehr...

Ingelheim

Schließung wegen Insolvenz Suche nach neuen Jobs für Ingelheimer Krankenhauspersonal

Das Krankenhaus in Ingelheim muss Ende des Jahres schließen. Für die 190 Beschäftigten sollen nach Angaben des Oberbürgermeisters der Stadt so schnell wie möglich neue Jobs gefunden werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN