STAND

Eigentlich sollte seit vergangenem Sommer der Autoverkehr über die neue Brücke an der A60/A63 führen. Wegen Betonrissen in der Fahrbahn wurde die Eröffnung der Brücke aber immer weiter verschoben. Neuer Termin? Ungewiss.

Wie die Autobahn GmbH auf SWR-Anfrage mitteilt, werden die Arbeiten an der neuen Brücke am Autobahnkreuz Mainz-Süd wegen der Betonrisse in der Fahrbahn erst fortgesetzt, wenn ein Instandsetzungskonzept der Baufirma geprüft wurde. Wie lange diese Prüfung aber dauern werde, sei genauso unklar wie der neue Zeitplan für die Bauarbeiten am Kreuz Mainz-Süd.

Wie konnte es soweit kommen?

Das 15-Millionen-Euro-Projekt ist im Frühjahr 2017 gestartet. Der Plan: Die alten Autobahnbrücken, die den Verkehr auf der A60 über die A63 führen, sollten nacheinander abgerissen werden, weil wegen Bauwerksschäden eine Sanierung der Brücken unwirtschaftlich sei, so der Landesbetrieb Mobilität (LBM) damals.

Deshalb wurde 2017 zuerst die südliche Autobahnbrücke in Richtung Frankfurt abgerissen und anschließend neu gebaut. Das sollte bis Sommer 2020 abgeschlossen werden, damit im Anschluss die nördliche Brücke in Richtung Bingen erst abgerissen und dann auch neu hätte gebaut werden können.

Erst bremst Corona die Bauarbeiten aus, dann Betonrisse

Soweit ist es aber nicht gekommen. Zuerst hatte die Corona-Pandemie die Bauarbeiten im Frühjahr 2020 ausgebremst: So wurden Arbeiten an der Brücke nach Angaben des LBM verschoben, weil wegen Corona erst im April Arbeiter zu Verfügung standen, die Korrosionsschutz auf die Schweißnähte aufgebracht haben. Trotzdem sollte die Brücke zu diesem Zeitpunkt noch im Sommer 2020 eröffnet werden.

Die Zubringerrampe von der A63 in Richtung Bingen und Wiesbaden ist weiterhin gesperrt. (Foto: SWR)
Die Zubringerrampe von der A63 in Richtung Bingen und Wiesbaden ist auch im im April 2021 weiterhin gesperrt.

Ende September teilte der LBM aber mit, dass sich auf der neuen Brücke im Beton Risse gebildet haben. Wie diese entstehen konnten, ist immer noch nicht endgültig geklärt. Allerdings wurde die Eröffnung der neuen Brücke wegen der Betonrisse auf Frühjahr 2021 verschoben. Die Baufirma musste auf eigene Kosten die Betondecke wieder abtragen. Nachdem die obere Schicht bereits im vergangenen Jahr abgefräst wurde, müssen weitere Schichten zusätzlich noch mit einem speziellen Verfahren abgetragen werden. Das teilte die Autobahn GmbH mit, die mittlerweile das Bauprojekt verantwortet.

Zurzeit wird Instandsetzungskonzept wegen Betonrissen geprüft

Eigentlich sollten diese Arbeiten nach Ostern fortgesetzt werden. Das ist aber bisher nicht geschehen, die Arbeiten ruhen seit Monaten. Diese könnten erst fortgesetzt werden, wenn das Instandsetzungskonzept geprüft wurde, so ein Sprecher der Autobahn GmbH. Das habe die Baufirma mittlerweile vorgelegt und es werde nun von der Autobahn GmbH und Fachgutachtern geprüft. Wie lange diese Prüfung dauern werde, könne derzeit aber nicht gesagt werden, so der Sprecher. Somit ist auch weiterhin unklar, wann die Arbeiten fortgesetzt werden können und die neue Brücke anschließend in Betrieb genommen werden kann.

Risse im Beton Autobahnkreuz Mainz: Hat Baufirma Fehler gemacht?

Planmäßig war die A60 am Autobahnkreuz Mainz-Süd bis zum frühen Freitagmorgen vorübergehend gesperrt gewesen. Nicht im Plan: die Arbeiten an der neuen Brücke dort. Noch immer steht die Frage im Raum, ob eine Baufirma nicht richtig gearbeitet hat.  mehr...

STAND
AUTOR/IN