Die Frau aus Bad Kreuznach stürzte bei den Kuhflucht-Wasserfällen 100 Meter in die Tiefe.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Alexandra Schuler)

Tödlicher Unfall

Bad Kreuznacherin stürzt in Bayern 100 Meter in die Tiefe

STAND

In den bayerischen Alpen ist eine 59-jährige Frau aus Bad Kreuznach tödlich verunglückt. Sie war mit ihrem Ehemann auf einer Bergwanderung.

Nach Informationen der Polizei in Garmisch-Partenkirchen war das Ehepaar am Sonntagnachmittag in der Nähe der sogenannten Kuhflucht-Wasserfälle unterwegs - auf einem Steig von den Wasserfällen in Richtung Hoher Fricken. An einem Aussichtspunkt rutschte die Frau offenbar aus und stürzte 100 Meter in die Tiefe.

Jede Hilfe zu spät

Ihr Ehemann habe nur zusehen können, wie seine Frau in die Tiefe stürzte, sagte ein Polizeisprecher dem SWR. Er habe dann auch die Rettungskräfte alarmiert - weitere Zeugen habe es an dem Aussichtspunkt nicht gegeben. Für die Frau sei aber jede Hilfe zu spät gekommen. Der Ehemann sei nach dem Unglück seelsorgerisch betreut worden.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Ein Polizeibergführer habe nun die Ermittlungen übernommen, hieß es weiter. Die Staatsanwaltschaft will noch entscheiden, ob die Leiche der Frau obduziert wird. Es gebe bislang aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Der Mann werde im Laufe des Tages zu dem Unfall befragt.

Die Kuhflucht-Wasserfälle gehören mit 270 Metern zu den höchsten in Deutschland.

Bad Kreuznach

Streit um laute Musik eskaliert Messerattacke im Hausflur - Prozess in Bad Kreuznach

Ein 36-jähriger Mann steht wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Bad Kreuznach. Er soll den Nachbarn seines Vaters mit einem Messer schwer verletzt haben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR