Von der Pumpstation wird das Wasser in einen Tanklaster geleitet, der dann die Bäume und Beete in der Stadt bewässert. (Foto: SWR, Jakobi, Sibylle)

Verborgenes Wasserreservoir

Bad Kreuznach gießt mit Wasser aus Pumpstation und spart Geld

STAND
AUTOR/IN
Sibylle Jakobi

Die Stadt Bad Kreuznach braucht kein Trinkwasser, um Bäume und Beete zu bewässern. Das Grünflächenamt nutzt ausschließlich das Wasser einer Pumpstation an der Bahnhofsunterführung.

In der Senke dieser Bahnhofsunterführung sammelt sich Wasser. Um die Unterführung trocken zu halten, gibt es dort eine Pumpstation. Etwa 50 Zentimeter tief muss der Boden trocken gehalten werden, sodass Straße und Pflastersteine Halt haben und nicht absinken.

Läuft zu viel Wasser ein, muss es als Abwasser in die Kanalisation gepumpt werden. Im Sommer hingegen wird das Wasser zur Bewässerung der Stadtbäume benutzt.

Die Stadt Bad Kreuznach nutzt ausschließlich das Wasser einer eigenen Pumpstation für die Bewässerung ihrer Bäume und Beete. (Foto: SWR, Jakobi, Sibylle)
Das Wasser aus der Pumpstation bekommt den Bäumen in Bad Kreuznach gut. Jakobi, Sibylle

Die unscheinbare Pumpstation

Die Bahnhofsunterführung in Bad Kreuznach ist alles andere als eine Augenweide. Viel Beton wurde verbaut, um dort Parkplätze einzurichten und die Fahrbahn über sie hinwegzuführen. Graffiti schmücken die Betonwand, in der eine unscheinbare Metalltür sitzt. Und hinter ihr gibt es: Wasser.

Dieses läuft in Schächten und Drainagen zum tiefsten Punkt in der Pumpstation. Wird der Pegel dort zu hoch, muss das Wasser wieder weg, erklärt Philipp Geib vom Tiefbauamt Bad Kreuznach. Es müsse dann in die Kanalisation gepumpt werden, was wiederum Abwassergebühren verursache.

"Wenn es zu viel wird, müssen wir es in die Kanalisation pumpen."

Stadt spart Geld bei der Bewässerung

Niemand weiß mehr genau, wer die Idee hatte und wann diese Lösung gefunden wurde. Seit 15 bis 20 Jahren jedenfalls zapft hier auch das Grünflächenamt das Wasser ab, um Bäume und Beete in der Stadt zu bewässern. Sie bekommen das Wasser, das sonst in der Kanalisation verschwinden würde. "Wir müssten ansonsten Hydrantenwasser oder teures Wasser von den Stadtwerken nutzen. Und das ist nicht wirklich sinnig", sagt Guido Ragg vom Grünflächenamt.

Bis zu 25.000 Liter pumpen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Bahnhof täglich in die Wasserfässer ihrer Lkw. Das reiche aus, um die jungen Bäume und Beete zu versorgen. Rasenflächen werden nicht bewässert, sagt Ragg. Das Wasser in der Pumpstation laufe aber schnell nach. Der Pegel sei auch in längeren Trockenphasen bisher nicht abgesunken.

Mainz

Besonderer Einsatz Feuerwehr gießt trockene Bäume in Mainz

Die Trockenheit der vergangenen Wochen macht in der Stadt vor allem jungen Bäumen zu schaffen. Jetzt hilft die Freiwillige Feuerwehr.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Budenheim

Flexibilität gefragt Niedrigwasser-Schiff hilft Chemischer Fabrik Budenheim in trockenen Zeiten

Für viele Firmen am Rhein ist der niedrige Wasserstand ein Problem. Die Chemische Fabrik in Budenheim hat extra ein Spezial-Schiff angeschafft. Damit kann das Unternehmen weiter beliefert werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Sibylle Jakobi