Das belgische Königspaar am Gutenberg-Museum (Foto: SWR)

Vor Umzug in den Neubau

Gutenberg-Museum in Mainz erinnert mit Ausstellung an prominente Besucher

STAND

Die Queen, Präsident Bush, Umberto Eco: Sie alle haben schon das Gutenberg-Museum in Mainz besucht. Eine Ausstellung erinnert an diese prominenten Gäste, deren Besuche manchmal nachhaltige Spuren hinterließen.

Älteren Mainzerinnen und Mainzern ist der 23. Februar 2005 noch gut in Erinnerung: In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt gingen Scharfschützen in Stellung, 1.300 Kanaldeckel mussten zugeschweißt werden, Innenstadt-Bewohner durften ihre Balkone nicht mehr betreten und alle Kinder bekamen schulfrei.

Verursacher des beispiellosen Ausnahmezustands war der damalige US-Staatschef George W. Bush, der auf dem Weg zwischen zwei Gipfeltreffen einen Zwischenstopp in Deutschland einlegte. Den nutzte er auch für einen kurzen Besuch im Mainzer Gutenberg-Museum.

Ein Gullydeckel, der verschweisst wurde waehrend des Besuchs des US Praesidenten George W. Bush in Mainz im Februar 2005 zu sehen in der Sonderausstellung "Hotspot Gutenberg-Museum - Hoher Besuch in Rheinland-Pfalz" im Mainzer Gutenberg-Museum. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / epd-bild | Kristina Schaefer (Schäfer))
Ein Gullideckel, der während des Besuchs des US Praesidenten George W. Bush in Mainz im Februar 2005, verschweißt wurde, ist in der Sonderausstellung zu sehen. picture alliance / epd-bild | Kristina Schaefer (Schäfer)

Mit einer kleinen Sonderausstellung "Hotspot Gutenberg-Museum - Hoher Besuch in Rheinland-Pfalz" erinnert das "Weltmuseum der Druckkunst" jetzt an seine prominenten Gäste und erzählt ausgewählte Geschichten hinter den Gästebucheinträgen.

Gästebucheinträge werden interaktiv ausgestellt

An Prominenten herrschte in dem 1962 eröffneten Museumsbau nämlich kein Mangel. Michail Gorbatschow war da, Angela Merkel sowieso und gerade erst das belgische Königspaar. Im Zentrum der Schau steht eine interaktive, digitalisierte Version des VIP-Gästebuchs. "Die Ausstellung ist auch ein wichtiger Beitrag, um unsere Landesgeschichte zu erzählen", sagt Museumsdirektor Ulf Sölter.

So verweist das Gutenberg-Museum stolz auf den Besuch von Valentina "Vava" Chagall, der Ehefrau von Marc Chagall. Der Künstler hatte die heute weltberühmten Glasfenster für die Mainzer Stephanskirche entworfen, konnte das Ergebnis seiner Arbeit aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr persönlich in Augenschein nehmen.

Gaestebuch mit Unterschriften vom belgischen Koenig Philippe und von Koenigin Mathilde waehrend ihres Besuchs am 5. Oktober 2022 in Mainz, zu sehen in der Sonderausstellung "Hotspot Gutenberg-Museum - Hoher Besuch in Rheinland-Pfalz" im Mainzer Gutenberg-Museum (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / epd-bild | Kristina Schaefer (Schäfer))
In der Ausstellung ist auch das Gästebuch des Gutenberg-Museums zu sehen - hier mit Unterschriften vom belgischen Koenig Philippe und von Koenigin Mathilde während ihres Besuchs am 5. Oktober 2022 in Mainz. picture alliance / epd-bild | Kristina Schaefer (Schäfer)

Die Queen besuchte die Druckerwerkstatt 1978

Legendär ist auch die Rheinland-Pfalz-Visite der britischen Königin Elisabeth II. und ihres Mannes, Prinz Philipp, denen 1978 bei ihrer Fahrt durch das Stadtzentrum im strömenden Regen Tausende Schaulustige zujubelten.

Der damalige Oberbürgermeister Jockel Fuchs (SPD) hatte wohl während der Museumsführung sein vorbereitetes Manuskript verlegt, sodass er den blaublütigen Ehrengästen schließlich in einer eigentümlichen Mischung aus Englisch, Deutsch und Mainzer Dialekt den legendären Satz zuraunte:

"Majesty, and now we go enunner in die Druckerwerkstatt."

New Yorker Antiquar brachte Gutenberg-Bibel nach Mainz

Die Kuratorin Anett Göthe lenkt die Aufmerksamkeit aber auch auf Besucher, die zwar der allgemeinen Öffentlichkeit kaum bekannt sind, aber dennoch sehr wichtig für das Museum waren. Dazu gehört etwa der New Yorker Antiquar Hans Peter Kraus (1907-1988), der 1978 eine von Gutenberg gedruckte Bibel an die Stadt Mainz verkauft hatte - für den vergleichsweise günstigen Preis von 3,6 Millionen DM.

Heute ist die Gutenberg-Bibel eines der Prunkstücke des Museums. "Er hatte die Idee, dass die Gutenberg-Bibel wieder an den Ort des Ursprungs zurückkehrt", erklärt Kuratorin Göthe.

Ausstellung läuft bis Juni 2023

Die Ausstellung kann bis zum 4. Juni nächsten Jahres besucht werden. Es ist die letzte im 60 Jahre alten Hauptgebäude des Gutenberg-Museums, bevor die Vorbereitungen für den zeitweiligen Umzug ins Naturhistorische Museum beginnen. Denn in etwa einem Jahr soll das Museum abgerissen werden und Platz für einen Neubau machen.

"Dieses Gästebuch wurde 1962 aufgeschlagen", sagt Museumsdirektor Ulf Sölter. "Das Kapitel schlagen wir nächstes Jahr zu, dann schließen wir auch dieses Buch." Denn mit dem Neubau werde es auch ein neues Gästebuch geben.

Mehr zum Gutenberg-Museum

Mainz

Siegerentwürfe von Architekturwettbewerb stehen fest So könnte der Neubau des Gutenberg-Museums in Mainz aussehen

Die Stadt Mainz hat die drei Siegerentwürfe für den Neubau des Gutenberg-Museums vorgestellt und spricht von einem "Meilenstein". Bis einer der Entwürfe umgesetzt wird, dauert es aber noch.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Museum Neubau des Gutenberg-Museums in Mainz soll 2024 beginnen

Mit dem Neubau des Gutenberg-Museums kann nach Einschätzung von Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) voraussichtlich 2024 begonnen werden. Grundlage für die Planung ist eine Machbarkeitsstudie, die für das Gutenberg-Museum einen Neubau am bisherigen Standort unter Einbeziehung historischer Gebäude vorsieht.

Mainz

Sehr klein und überraschend leicht Einzigartiges Stück: Ein eiserner Ring mit Gutenberg-Konterfei im Mainzer Museum

Im Mainzer Gutenberg-Museum gibt es seit Neuestem einen eisernen Fingerring mit dem Bildnis Gutenbergs.

Mainz

Weltweit umfangreichste Sammlung 40.000 Orangen-Einwickelpapiere kommen in Mainz ins Museum

Ein Sammler hat dem Gutenberg-Museum in Mainz die weltweit umfangreichste Sammlung an Orangen-Einwickelpapieren geschenkt. Wann die Stücke ausgestellt werden, ist allerdings noch unklar.

Museen in der Region

Mainz

Notfallverbund wird erweitert Archive, Bibliotheken und Museen in Mainz helfen sich gegenseitig

Feuer im Museum oder ein Wasserrohrbruch in der Bibliothek: Um Kulturgüter und Kunstwerke davor zu schützen, arbeiten Einrichtungen in Mainz zusammen.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Vom Schloss ins neue Museum Ein Sarkophag zieht um - einmal quer durch Mainz

Wer einmal mit einer Waschmaschine umgezogen ist, weiß, wie anstrengend das ist. Wenn aber ein 300 Kilogramm schwerer Sarkophag durchs Treppenhaus muss, reichen zwei Umzugshelfer nicht aus.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Übersetzungsservice Mainzer Museum macht alte Briefe wieder lesbar

Wer heute uralte Briefe von seinen Vorfahren findet, hat oft keine Chance, sie zu lesen. Denn sie sind in alter Schrift verfasst. Das Stadthistorische Museum Mainz schafft Abhilfe.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR