Auf dem Liebfrauenplatz vor dem Mainzer Dom sind Stühle aufgestapelt, daneben weist ein Schild auf die Maskenpflicht in der Innenstadt hin. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Andreas Arnold)

Stadt muss Notbremse ziehen

Mainz verhängt Ausgangssperre wegen steigender Corona-Inzidenz

STAND

Nachdem die Corona-Inzidenz an mehreren Tagen über 100 lag, musste die Stadt Mainz reagieren. Seit Donnerstag gilt eine nächtliche Ausgangssperre.

Nach Angaben der Stadt gab es keine andere Möglichkeit, den weiter steigenden Corona-Zahlen zu begegnen. Man erlebe derzeit eine hochgefährliche Dynamik, sagte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD). Auch in Mainz gebe es eine große Zahl von Neuinfektionen mit der britischen Corona-Mutation.

Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr

Mainzerinnen und Mainzer dürfen ihre Wohnung deshalb seit Donnerstag nur in begründeten Ausnahmefällen nach 21 Uhr verlassen. Ausnahmen gelten etwa für alle Menschen, die zur Arbeit müssen oder von dort kommen. Ebenso darf die Wohnung selbstverständlich bei medizinischen Notfällen verlassen werden. Hundebesitzer dürfen nach 21 Uhr Gassi gehen. Und auch Menschen, die nächtliche Ostergottesdienste besuchen wollen, dürfen dies tun. Auch Ehe- oder Lebenspartner und -partnerinnen dürfen besucht werden.

Um sicherzustellen, dass die Ausgangssperre eingehalten wird, werden Polizei und Ordnungsamt nach eigenen Angaben verstärkt in den Abendstunden Passanten ansprechen und kontrollieren. Wenn man beispielsweise angibt, auf dem Weg zu seiner Partnerin oder seinem Partner zu sein, könnte es sein, dass die Person zur Kontrolle angerufen wird. Bei dienstlichen Einsätzen ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers nötig. Bei einem Verstoß gegen die Ausgangssperre wird ein Bußgeld fällig.

Friseure bleiben offen, Geschäfte dürfen Termine vergeben

Geöffnet bleiben neben den Lebensmittelgeschäften und Drogerien unter anderem auch Friseure, Blumenläden, Baumärkte und Reinigungen. Der Einzelhandel darf zwar nach Angaben der Stadt weiterhin Terminshopping anbieten. Allerdings dürfen sich jetzt nur noch Personen eines Haushalts gleichzeitig in einem Laden aufhalten. Ebling geht davon aus, dass viele Läden deshalb komplett schließen werden, weil sich der Aufwand nicht lohnt.

Restaurants müssen wieder schließen

Ab Gründonnerstag muss auch die Außengastronomie in Mainz wegen der steigenden Infektionszahlen wieder schließen. Restaurants dürfen aber nach vorheriger Bestellung Abhol-, Liefer- und Bringdienste anbieten. Museen, Ausstellungen, Galerien, Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen. Die neuen Regelungen gelten vorerst bis zum 12. April.

Auch Sport wird erneut eingeschränkt

Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport, in Mannschaftssportarten und im Kontaktsport sind vorerst in Mainz wieder untersagt. Die sportliche Betätigung ist nur im Freien und nur alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstand zulässig. Im Übrigen gilt das Abstandsgebot während der gesamten sportlichen Betätigung.

"Die Pandemie macht uns alle mürbe. Aber einen Anspruch haben wir: dass KiTas und Schulen funktionieren."

Den Betrieb der städtischen Kindertagesstätten will die Stadt Mainz vorerst aufrecht erhalten. Der Besuch von Schulen und KiTas sei im Tagesablauf für Familien ein ganz wichtiges Kriterium, das man nicht einschränken wolle, so lange dies möglich sei. Allerdings appellierte die Stadt an die Einrichtungen, zurzeit nicht mit offenen Gruppen zu arbeiten.

Mehr Polizei-Kontrollen am Osterwochenende

Über Ostern wird die Mainzer Polizei zusammen mit dem Ordnungsamt der Stadt verstärkt am Rheinufer und in den Parks kontrollieren. Geprüft würden vor allem die Maskenpflicht am Rhein, das Abstandsgebot und die Gruppengrößen, sagte ein Polizeisprecher dem SWR. Mit Lautsprecherdurchsagen werde am Rhein auf die Maskenpflicht hingewiesen, das Mainzer Ordnungsamt führe dann Einzelkontrollen durch. Dabei gehe es vor allem auch um den Alkoholkonsum im Freien - dieser sei weiterhin verboten.

Regelverstöße will die Polizei aufnehmen und dann an die Stadt weiterleiten. Bußgelder in Mainz liegen den Angaben zufolge bei um die 100 Euro. Für die verstärkten Kontrollen werden auch Kräfte der Bereitschaftspolizei hinzugezogen. Niemand müsse zuhause bleiben, heißt es von der Polizei, gut wäre aber, wenn nicht alle zu den Stoßzeiten am Nachmittag unterwegs wären.

Mainz

"Pauschaler Lockdown ist eine Fehlentscheidung" Gastronomen und Einzelhändler kritisieren Ausgangssperre in Mainz

Wegen der hohen Corona-Inzidenz hat die Stadt Mainz eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Ab 21 Uhr müssen Supermärkte schließen, auch die Außengastronomie ist wieder dicht. An den Entscheidungen gibt es Kritik.  mehr...

Worms

Notbremse wegen steigender Corona-Zahlen Nächtliche Ausgangssperre in Worms und im Kreis Alzey-Worms

Wegen der steigenden Corona-Infektionen gibt es seit Mittwoch auch im Landkreis Alzey-Worms eine nächtliche Ausgangssperre. In der Stadt Worms gilt eine solche bereits.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Fragen rund um die Ausgangssperre Wofür darf ich noch das Haus verlassen?

Ausgangsbeschränkungen oder -sperren für die Bevölkerung sind eine der schärfsten Maßnahmen im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus. Sie können bei steigenden Infektionszahlen zeitlich befristet verhängt werden.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Bundesnotbremse zieht So geht es in Rheinland-Pfalz mit der Ausgangssperre weiter

Für Wochen hieß es für einige Kreise und Städte in Rheinland-Pfalz: Ausgangssperre. Mit der Bundesnotbremse kamen jedoch neue Regeln.  mehr...

STAND
AUTOR/IN