Das DRK-Krankenhaus in Alzey (Foto: DRK Krankenhaus Alzey)

Notstand im Pflegebereich

Zu wenig Personal: Krankenhaus Alzey schließt Station

STAND

Weil im DRK Krankenhaus Alzey Pflegekräfte fehlen, musste eine Station geschlossen werden. Wie es weitergeht, ist ungewiss. Die Allgemeine Zeitung berichtete zuerst darüber.

Rund 20 Betten sind nicht belegt, 20 Patientinnen und Patienten kann das Krankenhaus weniger aufnehmen. Um die Station am Laufen zu halten, seien zehn Krankenschwestern und -pfleger nötig. Personal, das aber nicht da sei, sagt der kaufmännische Direktor, Michael Nordhoff. Die betroffene Station ist eine sogenannte Belegabteilung, hierhin kommen Patienten aus verschiedenen medizinischen Bereichen wie Urologie, Gynäkologie oder Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

Michael Nordhoff, kaufmännischer Direktor im DRK Krankenhaus Alzey (Foto: Pressestelle, DRK Krankenhaus Alzey)
Michael Nordhoff, kaufmännischer Direktor im DRK Krankenhaus Alzey Pressestelle DRK Krankenhaus Alzey

Nachwuchssorgen in Krankenhäusern

Es gehen mehr Pflegekräfte, als neue dazukommen. Diese Entwicklung verfolgt Michael Nordhoff schon seit Jahren. Es vergehe kein Monat, in dem er nicht eine Krankenschwester oder einen Pfleger in den Ruhestand verabschiede. Nachwuchs zu finden, sei schwer. Nach wie vor gelten Jobs in der Pflegebranche als schlecht bezahlt, obwohl Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) das ändern möchte.

Corona verschärft die Situation

Erschwerend kommt für das DRK Krankenhaus hinzu, dass laut Nordhoff die Monate November, Dezember und Januar ohnehin die Monate mit den höchsten Patientenzahlen sind. Es ist Erkältungszeit, zu den üblichen Atemwegsinfektionen kommt nun noch Corona. Das DRK Krankenhaus Alzey verfügt über acht Betten auf der Intensivstation, alle seien belegt, auch mit Covid-Patienten.

"Der Intensiv-Tourismus hat nie aufgehört."

Michael Nordhoff spricht von Intensiv-Tourismus. Er meint damit Intensivpatienten, die nicht mehr heimatnah versorgt werden können und von anderen Krankenhäusern aufgenommen werden. Täglich melde das Krankenhaus an ein zentrales Register, wie viele von seinen 161 Betten noch frei seien. Nordhoff rechnet jederzeit damit, dass es einen Aufnahmestopp geben kann. Und er weiß, dass alle Krankenhäuser in der Region langsam voll laufen.

Klinik sucht dringend 12 neue Mitarbeiter

Dabei wünschten sich die Mitarbeitenden im DRK Krankenhaus nichts sehnlicher, als mal wieder Luft zu holen, so Nordhoff. Dazu seien aber mindestens zwölf neue Vollzeit-Pflegekräfte nötig. Erst dann werde sich die Personalsituation stabilisieren. Denn ebenso wie in anderen Unternehmen gebe es auch im Krankenhaus Ausfälle durch kranke Mitarbeiter. Im DRK Krankenhaus Alzey arbeiten 180 Menschen, viele davon in Teilzeit.

Finanzielle Einbußen nicht absehbar

Welche finanziellen Folgen die Schließung der Station hat, das könne Nordhoff schwer überblicken. Dem Krankenhaus entstünde - auch durch die Isolation von Patienten mit ansteckenden Infektionskrankheiten wie Corona - ein Minus. Nach Angaben des kaufmännischen Direktors kommt erschwerend hinzu, dass es dafür vom Bund keine Ausgleichzahlungen mehr gebe. Nordhoff ernüchtert: "Es sieht so aus, als seien die Krankenhäuser jetzt auf sich allein gestellt."

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Inzidenzen steigen im Wochenvergleich

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.

Die Nacht SWR1

Osthofen

Tägliche Corona-Tests in Altenheimen Testpflicht für ungeimpfte Pflegekräfte in Osthofen schon Routine

Nach der neuen Corona-Verordnung müssen seit Montag alle ungeimpften Mitarbeitenden in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern täglich Corona-Tests machen. Im Seniorenheim in Osthofen (Kreis Alzey-Worms) ist das tägliche Testen bereits Routine – dort sind nach einem Corona-Ausbruch im Oktober 13 Menschen gestorben.

STAND
AUTOR/IN
SWR