STAND

Der verurteilte Sexualstraftäter Ali B., der vor acht Jahren eine 16-Jährige in Worms vergewaltigt hat, ist in die Türkei abgeschoben worden.

Das hat die Stadt Worms bekannt gegeben. Mit der Abschiebung ist für die Ausländerbehörde der Stadt Worms eine mehr als ein Jahr andauernde juristische Auseinandersetzung beendet worden.

2012 war der damals 21-Jährige wegen der gemeinschaftlichen Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens in einer Tiefgarage zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Nach seiner Haftstrafe sollte er abgeschoben werden. Doch die Abschiebung war gescheitert. Unter anderem weil die Türkei ihn nicht aufnehmen wollte.

Speicheltest weist türkische Abstammung nach

Die Behörden dort hatten bestritten, dass Ali B. Türke ist. Ein richterlich angeordneter Speicheltest ergab allerdings zweifelsfrei, dass er türkischer Abstammung ist.

Jetzt sei die Abschiebung endlich erfolgt, sagt der Wormser Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek (CDU). Er lobt die Ausländerbehörde der Stadt. Diese habe nicht klein beigegeben und einen "Riesenaufwand" betrieben, um den Rechtsstaat durchzusetzen.

STAND
AUTOR/IN