Zehn Millionen Euro Miese Kreuznacher Diakonie macht hohe Verluste

Die Stiftung Kreuznacher Diakonie hat 2018 erstmals hohe Verluste gemacht. Nach Angaben des Vorstands hat das Sozialunternehmen mehr als 10 Millionen Euro Minus erwirtschaftet.

Das Diakonie Krankenhaus in Bad Kreuznach (Foto: SWR)
Das Krankenhaus der Diakonie in Bad Kreuznach. Die Stiftung schreibt erhebliche Verluste.

Die Verluste haben laut des Vorstands der Stiftung Kreuznacher Diakonie ein erschütterndes Ausmaß angenommen. Die Existenz sei aufgrund der Schulden in Millionenhöhe nicht gefährdet, die Kreuznacher Diakonie müsse sich aber neu aufstellen. Dabei seien betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr ausgeschlossen.

Ziel: mehr Patienten

Alle sechs Krankenhäuser hätten rote Zahlen geschrieben. Sie sollen jetzt breiter aufgestellt werden, um mehr Patienten zu gewinnen. Auch im Bereich der Behinderten-, Sozial- und Seniorenarbeit rechnet die Kreuznacher Diakonie im laufenden Jahr erstmals mit Verlusten. Leistungen, die sich nicht rechneten, müssten eingestellt werden., so der Vorstand.

STAND