Das Wormser Rathaus von außen (Foto: SWR)

Zoff um Posten Wormser AfD will gegen Stadtratsbeschluss klagen

Über dem Wormser Rathaus hängen dunkle Wolken. Denn die AfD akzeptiert einen Beschluss des Stadtrates nicht. Es geht um einen Posten im Verwaltungsrat der Sparkasse-Alzey-Worms.

Es war die erste Stadtratssitzung in Worms und schon gab es den ersten Knatsch. Am Mittwoch kamen die Stadtparlamentarier nach der Sommerpause erstmals zusammen. Allen voran ging es dabei um Personalfragen. Die Ausschüsse der Stadt mussten neu gewählt und der Verwaltungsrat der Sparkasse-Alzey-Worms neu besetzt werden. Und die Besetzung dieses Gremiums könnte nun zu einem Rechtsstreit führen.

AfD ging leer aus

Weil der Vertreter der AfD bei der Wahl des Verwaltungsrates leer ausgegangen ist, will die Partei jetzt klagen. Ihr Kandidat, der Fraktionsvorsitzende und gelernte Bankkaufmann Ludger Sauerborn, erhielt nicht genügend Stimmen. Er kritisiert, dass der Stadtrat stattdessen einen Vertreter der FDP gewählt habe. Die Fraktion der AfD sei aber größer als die der Liberalen, somit gehöre auch ein Vertreter seiner Partei in den Verwaltungsrat, sagte Sauerborn dem SWR. Er sprach von Diskriminierung und kündigte eine Klage vor dem Verwaltungsgericht an.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:00 Uhr
Sender
SWR4 Radio Mainz

Die FDP steht einer Klage nach eigener Aussage gelassen gegenüber. Im Verwaltungsrat der Sparkasse müssten nicht die Mehrheitsverhältnisse des Stadtrates abgebildet werden, hieß es.

STAND