Knöpfe in einem Fahrstuhl (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Situation in Fahrstuhl eskaliert In Wiesbaden im Lift steckengeblieben - Massenschlägerei

In der Wiesbadener Innenstadt sind am Wochenende mehrere Männer in einem Aufzug steckengeblieben. Die Stimmung kippte schnell - schließlich schlugen alle auf alle ein.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren in der Nacht zu Sonntag drei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs. Um zu ihrem Auto zu kommen, stiegen sie im Parkhaus in einen Aufzug. In diesem befanden sich bereits etwa fünf bis sieben Männer.

Situation eskaliert

Laut Polizei blieb der Aufzug stecken und die Stimmung zwischen den Männern wurde schnell aggressiv. Zunächst hätten sich die zum Teil alkoholisierten Männer lauthals beleidigt, schließlich habe jeder auf jeden eingeschlagen.

Als der Fahrstuhl nach etwas 20 Minuten wieder fuhr und sich die Türen dann öffneten, seien die meisten Männer wortlos verschwunden. Allerdings eskalierte die Situation ein weiteres Mal: Ein 19-Jähriger schlug einem 23-Jährigen eine Glasflasche gegen den Kopf und rannte weg.

Ermittlungen dauern an

Der 23-Jährige und seine Freunde verfolgten den Flaschenwerfer und alarmierten die Polizei, diese nahm den 19-Jährigen dann vorübergehend fest. Alle anderen Schläger aus dem Aufzug waren beim Eintreffen der Polizei verschwunden. Die Ermittlungen dauern an.

STAND