Polizeikräfte vor dem Haus, in dem sich die Familie verbarrikadiert hat.  (Foto: SWR)

Vater drohte mit Selbstmord Einsatz wegen Abschiebung in Bad Kreuznach beendet

Am Rande der Bad Kreuznacher Innenstadt ist am Freitagabend ein stundenlanger Polizeieinsatz zu Ende gegangen. Ein Mann hatte gedroht, sich umzubringen, weil seine Familie abgeschoben werden sollte.

Der Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Spezialkräften lief seit dem frühen Freitagmorgen. Eigentlich sollte die armenische Familie - Vater, Mutter und zwei Kinder im Alter von vier und acht Jahren - in den Morgenstunden abgeschoben werden.

Nach Angaben eines Polizeisprechers habe sich der Vater dabei heftig gewehrt. Er habe ein Messer gehabt und gedroht, sich umzubringen. Er habe sich mit seiner Familie in der Wohnung verbarrikadiert. Von außen verhandelten speziell geschulte Einsatzkräfte und Dolmetscher mit dem Mann.

Der Armenier wird jetzt ärztlich untersucht. Danach wird laut Polizei entschieden, ob er möglicherweise in einer Psychiatrischen Klinik untergebracht werden muss. Die geplante Abschiebung wurde vorübergehend ausgesetzt.

STAND