Beschäftigte haben an der Uniklinik ein 15 Meter langes Transparent mit dem Wort „Entlastung“ aufgehängt, um ihre Forderung zu unterstreichen.  (Foto: Verdi)

Tarifvertrag "Entlastung" Verhandlungen an der Mainzer Unimedizin gehen weiter

Zu viele Patienten, zu wenig Zeit - die Beschäftigten der Mainzer Universitätsmedizin kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen. Diese Woche wird weiter verhandelt und vielleicht gestreikt.

Am Dienstagnachmittag sind die Verhandlungen über den sogenannten Tarifvertrag "Entlastung" zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Mainzer Universitätsmedizin fortgesetzt worden.

Verhandlungen über Stationsbesetzung

Bei den letzten Gesprächen in der vergangenen Woche konnte ein Warnstreik nur knapp verhindert werden. Verdi und die Unimedizin einigten sich auf sogenannte Sollzahlen, die die Anzahl der Pfleger un Pflegerinnen auf den Stationen festlegen. Jetzt soll geklärt werden, was passiert, wenn diese Anzahl unterschritten wird. Verdi fordert einen Freizeitausgleich. Laut Unimedizin ist das kaum möglich. Es gebe zu wenig zur Verfügung stehende Pflegekräfte, um die Vereinbarungen zu erfüllen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
16:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Kommt es zu Warnstreiks?

Beide Verhandlungspartner gehen von harten Gesprächen aus. Bis einschließlich Donnerstag wollen sie sich einigen. Andernfalls könnte es an der Mainzer Universitätsmedizin zu einem Warnstreik kommen. Mehrere Stationen wären dann geschlossen, nur Notfälle würden behandelt werden.

STAND