Eingang zur Krypta des Mainzer Doms (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Tätern droht Geldstrafe Mainzer Bischofsgräber mit Farbe beschmiert

Unbekannte haben zwei Grabmäler in der Bischofskrypta des Mainzer Doms mit Farbe beschmiert. Betroffen ist auch das Grab des 2018 verstorbenen Kardinals Karl Lehmann.

Desweiteren handelt es sich um das Grab des 1961 verstorbenen Mainzer Bischofs Albert Stohr, teile ein Polizeisprecher mit.

Beide Grabplatten seien mit Schriftzügen "Rest in Peace" (Ruhe in Frieden) beschmiert worden, wahrscheinlich während eines Gottesdienstes am Nachmittag des Ostersonntags.

Bei der Farbe handelt es sich wohl um Kreide

Die Polizei geht bislang davon aus, dass es sich bei der Farbe um Kreide handelt. Allerdings könne noch nicht eingeschätzt werden, ob sich die Schriftzüge restlos und ohne Beschädigung der Grabmale entfernen lassen. Bei den Tätern soll es sich um Jugendliche handeln.

Nach Angaben eines Bistumssprechers waren die Schmierereien nach der Vesper am Sonntagnachmittag entdeckt worden. Der Mainzer Domdekan Heinz Heckwolf habe daraufhin die Polizei verständigt.

Es wurde Strafanzeige gegen Unbekannt wegen "gemeinschädlicher Sachbeschädigung" und "Störung der Totenruhe" erstattet. Den Tätern droht eine Geldstrafe. Die Bischofsgruft ist den Angaben zufolge bis auf Weiteres geschlossen.

STAND