Täter auf der Flucht Geldautomat auf Mainzer Campus gesprengt

Am frühen Freitagmorgen haben Unbekannte auf dem Gelände der Hochschule in Mainz-Bretzenheim einen Geldautomaten gesprengt. Die Täter konnten unerkannt fliehen.

Nach Informationen der Mainzer Polizei hatten die unbekannten Täter gegen 4:00 Uhr das kleine freistehende Geldautomatenhäuschen auf dem Hochschulgelände gesprengt.

Zeugen hatten vier verdächtige Personen beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Einsatzkräfte fahndeten bis zum Vormittag nach den Tätern. Dabei war auch ein Hubschrauber im Einsatz, der das gesamte Stadtgebiet aus der Luft beobachtete.

Inzwischen sei die akute Suche eingestellt worden, so ein Polizeisprecher. Jetzt sei man in die Ermittlungsarbeit eingestiegen. So sei vor Ort eine Gasflasche sichergestellt worden, diese werde nun untersucht. Weitere Zeugenhinweise seien bislang nicht eingegangen.

Der gesprengte Geldautomat auf dem Campus der Mainzer Hochschule.  (Foto: SWR)
Wieviel Geld die Täter erbeutet haben, ist noch unklar.

Ob und wieviel Geld die Unbekannten stehlen konnten, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch wie hoch der Schaden an dem völlig zerstörten Geldautomatenhäuschen ist, ist noch unklar.

Nach Angaben der Polizei sind die Täter in einem schwarzen Audi A8 mit Wormser Kennzeichen (WO) unterwegs. Die Ermittler hoffen auf weitere Hinweise.

Die Sprengung des Automatens in Mainz ist die achte Tat dieser Art in diesem Jahr in Rheinland-Pfalz. Die Taten werden laut Polizei hauptsächlich von gut organisierten und professionell agierenden Gruppen aus dem Ausland begangen. Es habe aber auch schon Nachahmungstäter gegeben.

Die Ermittlungen werden für Rheinland-Pfalz zentral beim Polizeipräsidium Mainz geführt.

STAND