Die Brandstelle von oben (Foto: Pressestelle, Stadt Mainz)

Nach Brand der Dachkonstruktion Straße vor der Mainzer Rheingoldhalle wieder frei

Nach dem Brand der Mainzer Rheingoldhalle ist die Straße vor der Halle wieder für den Verkehr freigegeben. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurde die Sperrung in der Nacht aufgehoben.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Die Feuerwehr sei noch mit einer Brandwache vor Ort. Die Suche nach möglichen Glutnestern war erwartungsgemäß schwierig. Das Dach der Rheingoldhalle musste Stück für Stück aufgebrochen werden.

Im Laufe des Tages soll die Halle begutachtet werden, um die Frage nach Höhe und Umfang der Schäden zu beantworten. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache bereits während des Brandes aufgenommen. Sie rechnet im Laufe des Tages mit neuen Erkenntnissen.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Ersten Ermittlungen zufolge könnte sich der Brand in der Rheingoldhalle am Donnerstagmorgen durch einen Schwelbrand bei Sanierungsarbeiten entwickelt haben. Etwa 150 Feuerwehrleute aus Mainz und Wiesbaden waren rund um die Mainzer Rheingoldhalle im Einsatz und bekämpften den Brand. Erst am Nachmittag waren die Flammen nach stundenlangem Einsatz weitgehend gelöscht. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Drei Polizeibeamte, die als erste den Brandort für den Verkehr abgesperrt haben, mussten mit leichten Rauchgasvergiftungen ärztlich behandelt werden. Sonst wurde niemand verletzt.

5.000 Quadratmeter Dachfläche beschädigt

Vermutlich sei das Löschwasser sehr weit und tief in das Gebäude eingedrungen. Ob im großen Gutenbergsaal Schaden durch den Brand entstanden ist, sei noch unklar. Rund die Hälfte der Dachfläche - etwa 5.000 Quadratmeter - sind der Stadt zufolge von dem Brand beschädigt worden. Teile der Dachkonstruktion stürzten ein.

Qualm aus der Tiefgarage im Mainzer Hilton (Foto: SWR)
Um kurz nach sechs brach in der Dachkonstruktion der Rheingoldhalle ein Feuer aus.

"Ein Stück Mainz brennt"

Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) zeigte sich am Unglücksort betroffen. "Das ist ein Stück von Mainz, das brennt", sagte er. Es tue weh, die Halle in Brand zu sehen. Sie sei mit ihrer "schönen und reichen Geschichte" eng mit der Stadt verbunden.

Dauer

Straßensperrung in der Nacht zum Freitag aufgehoben

Wegen der Löscharbeiten war die Rheinstraße, eine zentrale Verkehrsachse in der Mainzer Innenstadt, bis in die Nacht gesperrt. Mainz habe am Donnerstagmorgen komplett gestanden, sagte Polizeisprecher Rinaldo Roberto. Die Verkehrsbehinderungen hätten sich auch auf die Autobahnen 60 (Bingen-Rüsselsheim) und 643 (Wiesbaden-Mainz) ausgewirkt. Die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden war eingeschränkt befahrbar.

Die gesperrte Rheinstraße mit unzähligen Einsatzkräften (Foto: SWR, Daniel Brusch)
Die Rheinstraße vor der Rheingoldhalle ist seit dem frühen Morgen gesperrt. Daniel Brusch

Brand zunächst in Hilton-Tiefgarage vermutet

Die Polizei war zunächst davon ausgegangen, dass das Feuer in der Tiefgarage des angrenzenden Hilton-Hotels ausgebrochen war. Wenig später hieß es dann, dass die Dachkonstruktion der Rheingoldhalle in Flammen stand.

STAND