Der Ratssaal von oben aufgenommen (Foto: Pressestelle, Stadt Mainz)

Stadtratssitzung in Mainz Von Haushalt über Marketing-Gesellschaft bis IGS

In einer umfangreichen Sitzung wurde im Mainzer Stadtrat am Mittwoch unter anderem der neue Doppelhaushalt vorgestellt. Der soll 2020 zum ersten Mal ausgeglichen sein.

Das sei ein historischer Moment, sagte Finanzdezernent und Bürgermeister Günter Beck (Bündnis 90/Die Grünen) im Vorfeld. Es sei das erste Mal seit 25 Jahren, dass die Stadt Mainz von einem ausgeglichenen Haushalt 2020 ausgehe. Zugute komme Mainz, dass die Stadt ab dann beispielsweise eine geringere Umsatzsteuerumlage ans Land zahlen müsse und voraussichtlich mehr Geld aus dem Landesfinanzausgleich bekäme. Die Fraktionen können jetzt bis November über den Entwurf beraten.

Rheinhessen-Marketing gegründet

Beschlossen hat der Stadtrat , dass Mainz zusammen mit der Stadt Worms und den Kreisen Alzey-Worms und Mainz-Bingen eine Rheinhessen Marketing Gesellschaft gründen will. Sie soll sich an der FrankfurtRheinMain Gesellschaft beteiligen. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, Städte, Landkreise und Wirtschaftskammern zusammenzuschließen, um sie als Region besser im Ausland zu vermarkten.

Weitere IGS in Mainz

Zustimmung gab es im Stadtrat auch zu den Plänen, am Europakreisel eine vierte IGS in Mainz zu errichten. Beim Thema Essen in Kindertagesstätten hat sich der Stadtrat dazu entschieden, dass eine Arbeitsgruppe Vorschläge machen soll wie die Kinder frisches Essen statt Tiefkühlkost bekommen können.

STAND