Junge versteckt sich hinter einer Bushaltestelle.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Sexueller Missbrauch? Mainzer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Lehrer

Ein 50-jähriger Grundschullehrer steht im Verdacht, in Rheinhessen einen Jungen sexuell missbraucht zu haben. Die Mainzer Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Mainz bestätigte auf SWR-Anfrage, dass ein möglicher Tatort im Bezirk des Landgerichts Mainz liege und dass es eine Durchsuchung gegeben habe. Weitere Einzelheiten wollte die Behörde vorerst nicht nennen.

Lebensgefährtin beteiligt?

Die BILD-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass der Beschuldigte mittlerweile Rektor einer Grundschule ist und die Taten vor mehr als zehn Jahren stattgefunden haben sollen. Der Lehrer habe damals in seiner Freizeit Sportunterricht gegeben. An einem der sexuellen Übergriffe soll nach Angaben der Zeitung auch die Lebensgefährtin des Verdächtigen beteiligt gewesen sein.

Mehr Opfer?

Nach SWR-Informationen könnten sich die Ermittlungen noch ausweiten, da es möglicherweise weitere Opfer gibt.

STAND