Vier Fenster in der Häuserfront sind zerbrochen (Foto: 1000)

Sechs Verletzte bei Wohnhausbrand Feuer in Bad Kreuznach vorsätzlich gelegt

Das Feuer am Dienstagabend in einem Wohnhaus in Bad Kreuznach wurde vorsätzlich gelegt. Das teilte die Polizei mit. Sechs Menschen wurden leicht verletzt.

Die Untersuchungen der Brandermittler hätten ergeben, dass an zwei Stellen neben dem Gebäude jeweils eine dort abgestellte Sperrmüllcouch in Brand gesetzt wurde. Damit gingen die Ermittler von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Eine technische Brandursache oder Selbstentzündung seien auszuschließen.

Hinweise auf den oder die Täter gebe es bislang aber noch nicht, so die Polizei weiter.

Mutter und Kind aus Klinik entlassen

Eine 26-jährige Mutter und ihr neun Monate altes Kind sind laut Polizei inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Insgesamt hatten sechs Bewohner des Hauses im Völkerring Rauchvergiftungen erlitten. Die Flammen waren bis unter das Dach geschlagen und hatten den Dachstuhl in Brand gesetzt. Mehrere Fensterscheiben gingen durch die Hitze zu Bruch, wodurch der Rauch in die Wohnungen eindringen konnte.

Hoher Sachschaden

Die Feuerwehr musste Teile des Daches öffnen, um an darunterliegende Glutnester zu gelangen. Insgesamt 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die betroffene Straße musste stundenlang gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.

STAND