Bombenattrappe (Foto: Polizei Worms)

Scherz-Bombe auf Autositz Wallertheimer Bombenattrappe - keine Anklage

So manch ein Wallertheimer bekam einen ordentlichen Schreck: Eine vermeintliche Bombe - platziert auf dem Beifahrersitz eines Autos.
Alles nun ein Scherz, stellte sich später raus. Das Verfahren gegen den Verursacher wurde nun eingestellt.

Nach Angaben der Mainzer Staatsanwaltschaft wird gegen den 60-jährigen Mann keine Anklage erhoben, weil ihm kein strafbares Verhalten nachgewiesen werden konnte. Im Raum hatte eine Anklage wegen Störung des öffentlichen Friedens gestanden.

Ob der Mann für die Kosten des Großeinsatzes von Polizei und Rettungskräften aufkommen muss, ist noch unklar.

Attrappe gut sichtbar auf dem Autositz

Der Mann hatte im vergangenen August gut sichtbar auf dem Beifahrersitz eines Autos die Bombenattrappe liegen gelassen. Als Passanten diese entdeckten, alarmierten sie die Polizei. Das Gebiet rund um das Auto wurde weiträumig abgesperrt. 35 Kräfte von Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz.

Psychisch krank?

Zudem hatte es noch im selben Monat einen zweiten Vorfall gegeben, als die Verpackung desselben Weckers im Auto zu sehen war. Zeugenbefragungen hatten laut Kriminalpolizei Worms ergeben, dass der Mann psychisch krank sein könnte.

Für die Polizei jedenfalls ist der 60-Jährige kein Unbekannter. Er sei bereits wegen kleiner Delikte aufgefallen.

STAND