Tabea Rößner (Foto: dpa Bildfunk, (c) dpa)

Oberbürgermeister-Wahl in Mainz Rößner tritt bei OB-Wahl an

Im neuen Mainzer Stadtrat sind die Grünen stärkste politische Kraft - nun wollen sie auch den Chefsessel. Tabea Rößner soll bei der OB-Wahl antreten.

Rößner selbst wollte sich noch nicht zu der Kandidatur äußern. Nach SWR-Informationen soll diese am Freitag in einer Woche (7. Juni) offiziell bekanntgegeben werden.

Die 52-Jährige hatte für den Mainzer Stadtrat kandidiert, den Einzug bei der Wahl am Sonntag aber wegen ihrer Listenplatzierung verpasst. Die Grünen hatten schon Anfang des Jahres betont, dass sie über eine mögliche eigene Kandidatin für die OB-Wahl erst nach der Wahl entscheiden wollen. Rößner sitzt seit 2009 im Bundestag und ist medienpolitische Sprecherin ihrer Fraktion.

Haase CDU-Kandidat

Die CDU hatte bereits Anfang Februar den parteilosen Nino Haase zu ihrem Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl Ende Oktober gewählt. Die Mainzer SPD wollte erst nach der Kommunalwahl bekanntgeben, mit welchem Kandidaten sie in die OB-Wahl geht. Es gilt aber nur als Formsache, dass es der amtierende Oberbürgermeister Ebling sein wird. Dieser hatte schon vor einigen Monaten angekündigt, in seine zweite Amtszeit gehen zu wollen.

STAND