Poller auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt (Foto: SWR)

Neue Sicherheitsvorkehrungen Mobile Poller stehen vor Mainzer Weihnachtsmarkt

Nicht nur die große Weihnachtspyramide steht schon in der Mainzer Innenstadt. Auch die Pollersperren wurden jetzt rund um den Weihnachtsmarkt aufgebaut: als Schutzvorrichtung gegen Terror- und Amokfahrten.

Diese Poller-Reihen wurden am Montag in der Mainzer Innenstadt vor dem Höfchen und auf dem Gutenbergplatz aufgestellt. Dies gilt als sensibler Eingangsbereich zum Weihnachtsmarkt auf den Domplätzen. Meist hielten sich dort viele Menschen auf, erklärte die Stadt Mainz.

Dauer

Die Busse kommen durch

Die Poller stehen nicht in einer Linie, sondern in drei Reihen versetzt. So können Gelenkbusse mit niedriger Geschwindigkeit an ihnen vorbeifahren. Die Pollersperren sollen verhindern, dass am Eingang zum Weihnachtsmarkt ein Lkw in voller Fahrt in die Menschenmenge rast.

Ein Lkw rast in die Pollersperren und reist sich dabei das Führerhaus von der Karosserie (Foto: truckBloc GmbH)
Das geschieht, wenn ein Lkw mit hoher Geschwindigkeit in diese Truckbloc-Sperren rast truckBloc GmbH

Betonklötze sind problematisch

Nach Ansicht der Stadt Mainz und der Polizei sind Betonklötze, wie sie bisher verwendet wurden, kein idealer Schutz. Sie könnten von Amok- oder Terrorfahrern mit einem schweren Laster einfach weggeschoben werden. Außerdem bestehe die Gefahr, dass bei einem solchen Anschlag umherfliegende Betonteile Menschen verletzen.

Insgesamt 27 Poller hatte die Stadt Mainz bestellt. Sie werden zunächst gemietet. Das koste rund 200.000 Euro. Die Stadt hat aber eine Option, die Sperren zu kaufen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP
STAND