Open Ohr Festival (Foto: Birte Güntsche und Hamid Akbari)

Musik und Kultur auf der Zitadelle "Partei ergreifen" beim Open Ohr Festival in Mainz

Partystimmung rund um die Mainzer Zitadelle: Tausende feiern an Pfingsten wieder auf dem Kult-Festival Open Ohr. Dabei geht es nicht nur um Musik und Kultur, sondern auch um das politische System in Deutschland.

Das Open Ohr feiert dieses Jahr 45. Jubiläum. Der Grundgedanke des Festivals ist seit seinen Anfängen 1975 gleich geblieben. Seit jeher ist die Idee, ein jugendpolitisches, nicht-kommerzielles Festival zu veranstalten. Organisiert wird das Open Ohr von einer ehrenamtlichen Projektgruppe in Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie der Stadt Mainz.

Open Ohr Festival zum 45. Mal

Open Ohr (Foto: SWR)
Luftaufnahme vom ersten Open Ohr im Jahr 1975. Auch damals fand das Festival schon rund um die Mainzer Zitadelle statt. Foto: SWR Bild in Detailansicht öffnen
Das Open Ohr vestand sich von Anfang an als jugendpolitisches, nicht-kommerzielles Festival. Foto: SWR Bild in Detailansicht öffnen
Auf dem Gras sitzen, mitdiskutieren - das war schon bei den ersten Ausgaben des Festivals so. Foto: SWR Bild in Detailansicht öffnen
Das erste Plakat des Open Ohrs 1975. Foto: Open Ohr Bild in Detailansicht öffnen
Prominente Gäste aus der Musik-, Politik- und Kunstszene begleiten das Open Ohr seit Jahrzehnten. Hier der junge Joschka Fischer bei einer Podiumsdiskussion. Foto: SWR Bild in Detailansicht öffnen
Das Open Ohr findet seit jeher an Pfingsten statt. Eingefleischte Fans wissen, Regen gehört fast immer dazu. Foto: SWR Bild in Detailansicht öffnen
Auch Nina Hagen spielte 2015 auf dem Open Ohr. Foto: Bernd Weisbrod Bernd Weisbrod, Ingelheim Bild in Detailansicht öffnen
Auf dem Festival spielen internationale Bands verschiedener Musikgenres. Auch regionale Musiker treten auf. Foto: Open Ohr Birte Güntsche und Hamid Akbari Bild in Detailansicht öffnen
Aufwändige Performances sorgen für Überraschungen bei den Festival-Besuchern. Foto: Bernd Weisbrod Bernd Weisbrod, Ingelheim Bild in Detailansicht öffnen
Theater und Kabarett sind auch feste Bestandteile des Open Ohr-Festivals. Foto: Birte Güntsche und Hamid Akbari Birte Güntsche und Hamid Akbari Bild in Detailansicht öffnen
Frühsport gehört beim Open Ohr dazu - besser gesagt Yoga. An den vier Festivaltagen gibt es ein vielfältiges Workshop-Programm für Kinder und Erwachsene. Foto: Open Ohr Birte Güntsche und Hamid Akbari Bild in Detailansicht öffnen
Eine der beiden Bühnen des Open Ohrs steht direkt am Drususstein, umringt von alten Bäumen. Foto: Open Ohr Amt für Jugend und Familie, Mainz Bild in Detailansicht öffnen

Jedes Jahr bietet das Open Ohr ein vielfältiges Programm aus Theater, Kabarett, Film und Musik von internationalen sowie lokalen Rock- und Pop-Bands. Aber die Besucher sollen auch mitdiskutieren, sich mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Deswegen hat das Open Ohr immer ein Motto, in diesem Jahr ist es "Partei ergreifen".

Open Ohr überparteilich aber nicht unparteiisch

Sind politische Parteien noch zeitgemäß? Sollten Musiker für etwas Partei ergreifen? Das politische System sei bisher ohne die Parteien nicht vorstellbar, so die Organisatoren des Festivals. Die Teilnehmer und Besucher werden diskutieren, ob und wie sich bestehende Strukturen ihrer Ansicht nach verändern können und sollen. Das Open Ohr versteht sich nach eigener Aussage als überparteilich, aber nicht als unparteiisch.

Von Popmusik bis Politik

Das Festival startete am Freitag um 17 Uhr. Das Eröffnungspodium am Samstagvormittag befasste sich mit der repräsentativen Demokratie. Weitere Diskussionsforen widmeten sich unter anderem Parteiorganisationen, Jugendparteien und Lobbyismus. Musikalisch wurden zum Beispiel die Rapperin "Sookee" und die britische Band "Cassia" erwartet. Am Sonntag diskutieren Kommunalpolitiker über die Herausforderungen ihrer Arbeit.

Zum ersten Mal Aktion für Blinde

Erstmals kommen in diesem Jahr den Veranstaltern zufolge Blindenreporter zum Einsatz. Sie sollen für sehbehinderte Menschen ein Theaterstück präzise beschreiben und sie so daran teilhaben lassen. Besucher ohne Seh-Einschränkung können gemeinsam mit blinden Menschen das Festivalgelände erkunden.

Das Open Ohr endet am Pfingstmontag. Es werden rund 12.000 Besucher erwartet.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

STAND