Fluglärm soll für Herz-Kreislauferkrankungen verantwortlich sein. (Foto: picture-alliance / dpa)

Mainzer Mediziner finden Enzym Bald Medikament gegen Fluglärm?

Mainzer Wissenschaftler haben ein Enzym entdeckt, das bei Fluglärm schädlich für Gefäße und das Gehirn ist. Ein Medikament könnte nun eine Lösung sein.

Der Mainzer Herzmediziner Thomas Münzel und sein Team der Universitätsmedizin beschreiben in der Studie, die am Donnerstag weltweit veröffentlicht wurde, was das Enzym auslöst.

Bei nächtlichem Fluglärm, so Münzel, beschleunigen sich Entzündungsprozesse, es könnten zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen oder Schäden im Gehirn wie Schlaganfälle auftreten.

Ursache für Entwicklungsstörungen bei Kindern?

Ein weiteres Enzym, das im Hirn für die Bereiche Lernen und Gedächtnis verantwortlich ist, würde durch Fluglärm zudem herunterreguliert und so seine Funktion beeinträchtigt.

Dieser neue Befund erkläre möglicherweise Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, nachdem sie zunehmend Fluglärm ausgesetzt waren.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Möglicherweise Medikament gegen Fluglärm

Würde das Enzym entfernt oder blockiert, bestünde somit die Möglichkeit, dass die krankmachenden Wirkungen des Lärms nicht aufträten.

Damit ergäbe sich erstmals eine Möglichkeit, ein Medikament zu finden, das gesundheitliche Schäden von Fluglärm verhindern könne.

STAND