Nach sechs Jahren fand in der Johanniskirche in mainz wieder ein Gottesdienst statt. (Foto: Gerhard Fleischer)

Alter Dom von Mainz Mainzer Johanniskirche: Eine historische Schatzkiste

Sechs Jahre lang war die Johanniskirche in der Mainzer Altstadt fest in den Händen der Archäologen. Nun ist sie um eine Sensation reicher.

Die Johanniskirche steht nur wenige Meter vom Mainzer Dom entfernt, wenn man so will in seinem Schatten. Aus dem ist sie jedoch längst herausgetreten, spätestens seit bei Renovierungsarbeiten Unglaubliches zutage gefördert wurde.

Eine neue Heizungsanlage und was dann folgte

Es geht im Jahr 2013 um etwas ganz Profanes: Die Mainzer Johanniskirche soll eine neue Heizungsanlage bekommen. Die Arbeiten beginnen, und es kommt, wie es in Mainz eigentlich immer kommt: Den Bauarbeiter folgen ganz schnell Archäologen und Forscher in die Mainzer Altstadt.

Eine Archäologin bei den Ausgrabungen in der St Johanniskirche in Mainz (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Peter Zschunke/dpa)
Eine Archäologin bei den Ausgrabungen in der Johanniskirche in Mainz picture alliance/Peter Zschunke/dpa

Aufgeschichtete Geschichte am Bischofsplatz in Mainz

Die Archäologen graben sich durch den Fußboden - Schicht für Schicht nach unten, Schicht für Schicht rückwärts durch die Geschichte. Eine wichtige Entdeckung liegt allerdings zum Teil auch über der Erde: Die Mauern der Johanniskirche stammen aus der Zeit der Merowinger.

Wer liegt im Sarkophag?

Mit Spannung wurde monatelang auf ein in der Schlussphase der Grabungen gefundenes Stück geschaut: ein steinerner, verzierter Sarkophag. Der Inhalt wurde von einem Forscherteam in Kleinstarbeit analysiert. Dann steht fest: In dem Sarkophag liegt der frühere Erzbischof Erkanbald, der Nachfolger des berühmten Bischof Willigis.

Der Alte Dom von Mainz

Auf einer Zeittafel der Kirche zu ihrer Geschichte ist zu lesen, dass sie möglicherweise schon im 6. Jahrhundert die Bischofskirche von Mainz war. Mit anderen Worten: Die Johanniskirche ist der alte Dom von Mainz - die Adresse lautet übrigens: Bischofsplatz. Die Identifizierung des Toten als Erzbischof Erkanbald belgt nun St. Johannis der alte Dom von Mainz ist. Durch diese neuen Erkenntnisse werde auch ein Teil der Mainzer Stadtgeschichte neu geschrieben, so das Forschungsteam bei Vorstellung ihrer Ergebnisse.

Das Besondere sei, dass der "Alte Dom" - also die heutige Johanniskirche - nicht abgerissen und an gleicher Stelle neu gebaut wurde, sondern, dass der Neubau einen Steinwurf entfernt errichtet worden sei. "Zwei Dome in der Stadt, das hebt die Geschichte von Mainz heraus", so Andreas Klodt, der Dekan der evangelischen Kirche. St. Johannis ist seit 1828 evangelisches Gotteshaus.

In einem Korb hat das Grabungsteam aus der Sankt Johanniskriche in Mainz in Rheinland-Pfalz Fundstücke gesammelt - darunter Menschenknochen, Tonschwerben und Metallteile (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Peter Zschunke/dpa)
In diesem Korb liegt eine Mini-Auswahl der Fundstücke: Menschenknochen, Tonscherben, Metallteile picture alliance/Peter Zschunke/dpa

Tausende Fundstücke aus verschiedenen Epochen

Im Laufe der Jahrhunderte und Stilrichtungen wird die Johanniskirche immer wieder umgebaut. Diese Entwicklungen können die Archäologen durch ihre Grabungen quasi rückwärts verfolgen. Die Johanniskirche entpuppt sich bei den Arbeiten als wahre Schatztruhe: Tausende Fundstücke kommen den Angaben zufolge ans Tageslicht, werden dokumentiert und mit Inventarnummern versehen.

Rosenkranz, Nasenquetscher und Pfeilersockel

Ein fast vollständig erhaltener Rosenkranz aus dem 16. Jahrhundert ist ebenso unter den Fundstücken wie ein sogenannter Nasenquetscher - also eine Brille - aus dem 18. Jahrhundert. Viel älter sind mittelalterliche Stuckgipsfragmente und Fingerhüte oder auch die Sockel von Pfeilern und Fußbodenplatten aus der gotischen Epoche.

Blick auf einen gotischen Fliesenboden, der bei den Ausgrabungen in Sankt Johannis in Mainz von den Archäologen gefunden wurde (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Peter Zschunke/dpa)
Gotischer Fliesenboden aus Sankt Johannis picture alliance/Peter Zschunke/dpa

Nachdem die Kirche mehrere Jahre lang wegen der Arbeiten komplett geschlossen war, finden dort seit April wieder regelmäßig Gottesdienste in einem provisorisch dafür hergerichteten Bereich statt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Ein Nutzungskonzept für die Zeit nach dem Abschluss der Forschungs- und Bauarbeiten in St. Johannis soll bis Ende 2019 verabschiedet werden.

STAND