Vor dem Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz steht ein Polizeiauto. (Foto: SWR, S. Schmelzer)

Zeuge gibt wichtigen Hinweis Tatverdächtige nach Einbruch in Mainzer Gymnasium gefasst

Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen, die im Verdacht stehen, im Rabanus-Maurus-Gymnasium randaliert zu haben. Nach Angaben der Polizei handelt es sich nicht um Schüler des Gymnasiums.

Ein Zeuge meldete sich am Mittwochnachmittag bei der Polizei. Er gab an, dass er gehört habe, wie sich ein 15-Jähriger und ein 16-Jähriger über die Tat unterhalten hätten. Im Laufe des Abends gelang es der Polizei, die Beiden in der Nähe der Christuskirche in der Mainzer Innenstadt festzunehmen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun das Haus des Jugendrechts. Dort arbeiten Polizei, Staatsanwaltschaft und die Stadt Mainz zusammen - ein Themenschwerpunkt ist die Jugendkriminalität. Nun muss noch geklärt werden, ob die beiden mutmaßlichen Einbrecher alleine in dem Schulgebäude waren oder ob sie Komplizen hatten.

Der Hausmeister des Rabanus-Maurus-Gymnasiums hatte den Einbruch am Mittwochmorgen entdeckt. Die fast 900 Schüler waren daraufhin wieder nach Hause geschickt worden.

Nach Polizeiangaben wurde in der Schule so viel zerstört, dass kein Unterricht stattfinden konnte. In allen drei Stockwerken richteten die Täter Schäden an.

Türen aufgebrochen, Bildschirme zerstört

Nach SWR-Informationen lagen auf den Böden unter anderem Holzsplitter von aufgebrochenen Türen der Klassenzimmer, außerdem wurden zum Teil klebrige Flüssigkeiten verschüttet. Laut Polizei wurden auch Computer-Bildschirme kaputt gemacht. Das gesamte Ausmaß ist noch unklar.

STAND