obdachlose Frau mit ihrer Habe im Einkaufswagen (Foto: dpa Bildfunk, Peter Steffen (Sujetbild))

Tag der Wohnungslosen Mainzer Caritas fordert Maßnahmen gegen Wohnungsnot

Die Hilfsorganisation Caritas fordert zum Tag der Wohnungslosen mehr Engagement. Wegen der hohen Mieten und des Wohnraummangels werde es immer schwieriger, eine Wohnung für die Betroffenen zu finden.

Wer keine eigene Wohnung finde, schlafe weiter auf der Straße oder in Einrichtungen für Wohnungslose. Doch die seien in den vergangenen Jahren immer voller geworden, sagt der Leiter des Mainzer Thaddäusheims, Stadtfeld. Weil der Wettbewerb um freie Wohnungen immer härter werde, verlangten viele Vermieter eine Schufa-Auskunft oder einen Arbeitsnachweis. Das mache die Suche für Wohnungslose doppelt schwierig.

Günstigerer Wohnraum gefordert

Die Caritas im Bistum Mainz bemängelt, dass viele Menschen bis zu einem Drittel ihres Einkommens für die Miete ausgeben müssen. Sie fordert deswegen unter anderem eine langfristige Sozialbindung für mindestens 30 Prozent aller Neubauwohnungen und insgesamt mehr günstigen Wohnraum.

STAND