Kampagne gegen Nuklearwaffen Mainzer OB Ebling unterzeichnet Ican-Appell

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling hat einen Appell gegen Atomwaffen unterzeichnet. Mainz ist die erste deutsche Kommune, die die Anti-Nuklear-Initiative Ican unterstützt.

"Wir sind fest überzeugt, dass unsere Einwohner und Einwohnerinnen das Recht auf ein Leben frei von dieser Bedrohung haben. Jeder Einsatz von Atomwaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und lang anhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen", heißt es in dem Appell.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Experten schätzen, dass auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel noch bis zu 20 US-Atomsprengköpfe gelagert sind - die mutmaßlich letzten in Deutschland.

Die Unterstützung der Stadt Mainz für den Anti-Atom-Appell kommt an dem Tag, an dem nach den USA auch Russland erklärte, aus dem Abrüstungsvertrag INF auszusteigen. Andere Städte, die den Ican-Aufruf unterstützen, sind beispielsweise Sydney, Los Angeles oder Manchester.

Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (Ican) wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Ican ist ein globales Bündnis zahlreicher Organisationen, die sich gegen Atomwaffen einsetzen. Vor allem geht es um den Verbotsvertrag von Kernwaffen, den die UNO beschlossen hat, aber dem Deutschland noch nicht beigetreten ist. Die Stadt Mainz appelliert jetzt als erste deutsche Stadt offiziell an die Bundesregierung, den Vertrag zu unterschreiben.

STAND