Mainz Geocacher findet Drogen statt Logbuch

Ein Geocacher hat im Mainzer Stadtteil Finthen statt eines Tauschgegenstands drei Päckchen Drogen gefunden. Diese hätten an einer dicht bewachsenen Stelle gelegen, teilte die Polizei am Montag mit. Der Mann habe die Art und Form der Gegenstände aus Filmen gekannt und daraufhin die Polizei alarmiert. Spezialisten stellten fest, dass es sich höchstwahrscheinlich um Amphetamin handelt. Beim Geocaching, der sogenannten GPS-Schnitzeljagd, werden in der Regel wasserdichte Behälter mit einem Logbuch versteckt, damit andere Teilnehmer diese anhand der teils chiffrierten GPS-Koordinaten suchen und finden können.

STAND