Ein Hinterhof, verrauchte Hauswand, verkohlter Unrat vor einem Fenster (Foto: Feuerwehr Mainz)

Feuer im Innenhof E-Bike-Akku löst Wohnhausbrand aus

Im Mainzer Stadtteil Hechtsheim hat der Akku eines E-Bikes ein Wohnhaus in Brand gesetzt. Wie die Feuerwehr mitteilt, war der Akku im Hof des Hauses abgestellt.

Nach Angaben der Polizei war der Akku durch einen vorangegangenen Sturz beschädigt worden. Das habe zu der Entzündung geführt. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht.

Die Flammen hatten auch auf das Wohnhaus übergegriffen. Die alarmierte Feuerwehr bekämpfte den Brand mit mehreren Trupps, sowohl im Hof als auch im Haus. Sie habe dadurch verhindern können, dass das gesamte Haus abbrannte, so die Feuerwehr.

Dauer

Bewohnerin blieb unverletzt

Um alle Glutnester zu finden, mussten die Feuerwehrleute das Dach, sowie Decken und Verkleidungen öffnen. Insgesamt waren fast 40 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Bewohnerin konnte sich selbst retten und blieb unverletzt. Sie konnte inzwischen in ihr Haus zurückkehren.

Brennende Akkus sind selten

Dass solche Batterien in Brand geraten, kommt immer wieder mal vor, ist aber recht selten. Meist ist ein Kurzschluss im Inneren des Akkus die Ursache. Manchmal können solche Akkus auch explodieren.

STAND