DieHündin Leika ist wieder da. (Foto: Viktoria Wolf)

Leika wieder da Verschwundene Hündin in Dienheim wiedergefunden

Es sollte ein schöner Ausflug nach Oppenheim an den Rhein werden. Doch irgendwie war es der Mischlingshündin Leika gelungen, sich aus ihrem Hundegeschirr zu winden und abzuhauen.

Der Schreck war groß, schließlich war die Hündin erst wenige Wochen bei ihrer neuen Familie. Stundenlang suchten Viktoria Wolf aus Alzey und ihr Partner in der Umgebung nach der Hündin. Doch sie fanden keine Spur. Schweren Herzens mussten sie schließlich mitten in der Nacht aufgeben und sich auf die halbstündige Heimfahrt begeben.

Tierschutzorganisation half weiter

Zu Hause wurde das Haustierregister TASSO e.V. über den Verlust der Hündin informiert. Es folgte eine kurze und sorgenvolle Nacht. Am nächsten Morgen ein kleiner Lichtblick: Darius Mittermeier hatte die Hündin im Nachbarort von Oppenheim gesehen. Sofort machte sich Viktoria Wolf auf den Weg nach Dienheim. Doch leider war ihre Hündin schon über alle Berge, als sie ankam. Viele andere Menschen im Ort hatten die Hündin ebenfalls gesehen und auch über das soziale Netzwerk Facebook, wo Viktoria Wolf ihre Suchmeldung veröffentlicht hatte, gab es immer wieder Hinweise. Doch niemand kam an Leika heran, da diese weglief, wenn sich jemand näherte.

In Dienheim aufgetaucht

Plötzlich kam die Meldung, dass Leika in einer bestimmten Straße gesehen worden ist. "Wir hatten natürlich keine Ahnung, wo das ist", erinnert sich Viktoria Wolf. An der Hauptstraße in Dienheim entdeckten sie ihre Hündin schließlich. Sie war noch immer ängstlich und vorsichtig, doch schließlich ließ sie sich Hündin anlocken und einfangen. "Alleine hätten wir es bestimmt nicht geschafft, Leika so schnell zu finden. Vielen Dank an alle Helfer“, sagt Viktoria Wolf glücklich.

STAND