Ein weißer Pkw steht auf einem Laster, Feuerwehrleute spritzen Wasser auf beide Fahrzeuge (Foto: wiesbaden112)

Knall und Gasgeruch Erdgasauto droht zu explodieren

Anwohner sind am Abend im Wiesbadener Stadtteil Breckenheim durch einen Knall aufgeschreckt worden. Kurz darauf nahmen sie einen starken Gasgeruch rund um einen mit Erdgas betriebenen Pkw wahr.

Die alarmierte Feuerwehr stellte Explosionsgefahr fest. Das Leck konnten die Einsatzkräfte nicht entdecken. Deshalb schleppte die Feuerwehr das Auto aus dem Wohngebiet heraus und brachte es zunächst auf den Ikea-Parkplatz nach Wallau. Dabei wurde das Fahrzeug ständig mit Wasser besprüht, um das austretende Gas niederzuschlagen. Der Parkplatz wurde weiträumig abgesperrt.

Von Wallau nach Biebrich

Die Werksfeuerwehr von Opel wurde ebenfalls informiert. Nach eingehender Beratung entschied die Einsatzleitung, den Pkw von Wallau auf das Gelände des ehemaligen Dyckerhoffbruchs in Wiesbaden-Biebrich zu bringen. Dort wurde das Auto von der Feuerwehr die ganze Nacht überwacht. Am Vormittag war dann das Gas vollständig aus dem Tank entwichen und der Einsatz konnte beendet werden.

STAND