Blaulicht vor dem Justizzentrum  (Foto: Polizei Westhessen)

Großeinsatz der Polizei zu Ende Keine Bombe im Wiesbadener Landgericht

Die Bombensuche im Wiesbadener Justizzentrum ist beendet. Die Polizei hat keinen Sprengstoff gefunden. Nach einer anonymen Drohung war das ganze Gebäude geräumt und abgesperrt worden.

Wie die Wiesbadener Polizei auf Twitter mitteilte, konnten keine gefährlichen Gegenstände im Justizzentrum gefunden werden. Alle Absperrungen seien inzwischen aufgehoben worden. Die Generalsstaatsanwaltschaft in Frankfurt habe nun die Ermittlungen aufgenommen.

Anonyme Droh-Mail gab Hinweis auf Bombe

Laut Polizei ist eine E-Mail von einem anonymen Absender beim Landgericht eingegangen. Darin wurde vor einem Sprengsatz im Justizzentrum gewarnt. Die Polizei war daraufhin mit einem Großaufgebot vor Ort, durchsuchte das Gebäude unter anderem auch mit Spürhunden.

Bundesweite Bedrohungslage

Nicht nur am Landgericht Wiesbaden ist am Freitagmorgen eine Bombendrohung eingegangen. Auch Landgerichte in Potsdam, Magdeburg, Erfurt, Kiel und Saarbrücken hatten beispielsweise eine Drohung per E-Mail erhalten. Laut Polizei Magdeburg wurde in der Mail mit einem Anschlag auf bundesweiter Ebene gedroht. Der Absender sei anonym, hieß es weiter. Alle betroffenen Gebäude wurden geräumt, in keinem wurde Sprengstoff gefunden. An den Landgerichten in Bad Kreuznach und Mainz ist nach Angaben von Sprechern keine Droh-Mail eingegangen.

STAND