Sanitäter in Mainz angeschossen (Foto: SWR)

Geschoss aus Luftgewehr Mainzer Sanitäter schockiert von Schuss

Sanitäter Philipp Hofmann ist in Mainz während der Fahrt im Rettungswagen von einem Geschoss getroffen worden. Die Polizei geht nicht von einem gezielten Angriff aus.

Wie reagiert man darauf, wenn plötzlich das Projektil eines Luftgewehrs im Oberarm steckt? "Man ist schockiert", sagte Rettungssanitäter Philipp Hofmann im SWR. "Galt es einem persönlich? Galt es einem als Rettungsdienstmitarbeiter oder war das einfach jemand, der auf ein fahrendes Objekt schießen wollte?"

Am Sonntagabend hatte Sanitäter Hofmann den Rettungswagen durch das Mainzer Stadtgebiet gefahren als der 24-Jährige am Goethetunnel in Richtung Wallstraße am Arm getroffen wurde. Die Polizei fand später weitere Geschosse.

Das Geschoss stamme laut Polizei von einem Luftgewehr oder einer Luftpistole und blieb im Arm des Sanitäters stecken. Dabei wurde er leicht verletzt.

Polizei: Wohl kein gezielter Schuss

Ein Sprecher der Polizei sagte, derzeit gehe man nicht von einem gezielten Schuss aus. Denn auch ein Verkehrsspiegel sei getroffen worden, zudem seien weitere Geschosse auf der Straße gefunden worden.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

"Wir gehen davon aus, dass der Rettungswagen zufällig in die Schusslinie gefahren ist und es so zu dem Zwischenfall kommen konnte", so Joachim Zimmermann von der Polizei Mainz.

Zeugen wurden am Abend bereits vernommen, die Ermittlungen laufen. Bei dem Rettungssanitäter handelte es sich um einen Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland (ASB).

STAND