S-Bahn-Tunnel Frankfurt (Foto: picture-alliance / dpa)

Geduldsprobe für Bahnfahrer Frankfurter S-Bahn-Tunnel wieder gesperrt

Über das lange Wochenende wird der viel befahrene S-Bahn-Tunnel in Frankfurt wieder dicht gemacht. Bahnfahrer müssen sich laut Bahn zudem auf zwei weitere Sperrungen einstellen.

Knapp sechs Wochen nach der jüngsten Sperrung wird der Frankfurter S-Bahn-Tunnel erneut vom Verkehrsnetz abgehängt. Über das verlängerte Wochenende von Christi Himmelfahrt - insgesamt vier Tage - fahren keine S-Bahnen durch die Frankfurter Innenstadt. Nach Angaben des Rhein-Main-Verkehrszentrums (RMV) sind in diesem Zeitraum Prüf- und Abnahmefahrten auf dem sechs Kilometer langen Streckenabschnitt geplant.

Betroffen sind die Linien S1 bis S6 sowie die S8 und S9. Die Stationen Taunusanlage, Hauptwache, Konstablerwache, Ostendstraße und Lokalbahnhof sowie zeitweise auch Mühlberg können mit der S-Bahn nicht erreicht werden.

S-Bahn in Frankfurt (Foto: picture-alliance / dpa)
Die S-Bahnen fahren am verlängerten Wochenende nicht in die Frankfurter Innenstadt

Ersatzverkehr für Bahnfahrer

Das Fahrangebot wird laut RMV in Frankfurt ausgeweitet. Fahrgäste können Busse sowie U- und Straßenbahnen nutzen, die auf vielen Linien häufiger fahren. Einige Strecken werden zusätzlich mit Bussen befahren. Eine entsprechende RMV-Fahrkarte berechtigt in der Zeit zudem zur Nutzung von ICE und IC zwischen Hanau und Frankfurt, zudem kann man mit DB-Fahrkarten den Frankfurter Stadtverkehr nutzen - wenn das Ticket zu einer Fahrt durch den S-Bahntunnel berechtigt. Zusätzlich würden rund 2.700 Mietfahrräder an mehr als 300 Stationen bereitgestellt.

Laut Bahn sollen nach Christi Himmelfahrt noch zwei weitere Sperrungen folgen - am langen Wochenende von Fronleichnam (31. Mai) bis zum 4. Juni sowie über die gesamten Sommerferien vom 25. Juni bis zum 3. August.

Verspätungen sollen vermieden werden

Grund für die Sperrungen ist der Einbau eines neuen elektronischen Stellwerks, das Verspätungen im Tunnel künftig verhindern soll. In insgesamt vier großen Bauphasen wird das Projekt umgesetzt, die erste begann im Juli 2015. Das Stellwerk solle nach den Sommerferien in Betrieb gehen, sagte ein RMV-Sprecher.

STAND